Bilateraler Austausch von Wissenschaftlern

Mit dem bilaterale Wissenschaftleraustausch fördert und unterstützt das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die projektbezogene Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Forschungseinrichtungen im Bereich der Agrar-, Ernährungs- und Forstwirtschaft sowie des ernährungs- und gesundheitsbezogenen Verbraucherschutzes. Das Ziel: Der Aufbau einer möglichst langjährigen, für beide kooperierenden Länder vorteilhaften Zusammenarbeit.

Dieses Instrument wird auch für ein Doktorandenprogramm mit ausgewählten Partnerländern genutzt. Gefördert wird der Forschungsaufenthalt ausländischer Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen in deutschen Forschungseinrichtungen im Rahmen konkreter Forschungsvorhaben, die einen Bezug zum Thema Welternährung haben. Der regionale Fokus liegt derzeit auf Afrika und Südostasien.

Neben der wissenschaftlichen Qualifikation der ausländischen Doktoranden/innen geht es darum, langfristige Partnerschaften zwischen deutschen und ausländischen Forschungseinrichtungen aufzubauen. Zudem spielt der Aspekts des so genannten Capacity Developments zur Verbesserung der Ernährungssicherung eine Rolle. Dadurch sollen Menschen, Organisationen und Gesellschaften in den Partnerländern mehr und mehr in die Lage versetzt werden, sich eigenständig um ihre Ernährungssicherung zu kümmern.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

2030-Agen­da für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung: Der Wald im Zu­kunfts­ver­trag für die Welt (Thema:Wald)

Die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen haben sich in New York auf eine umfassende "2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung" geeinigt.

Mehr

Wald und Forst­wirt­schaft tra­gen zu Nach­hal­tig­keits­zie­len der Bun­des­re­gie­rung bei (Thema:Wald)

Die Forstwirtschaft trägt dazu bei, die Nachhaltigkeitsziele der Bundesregierung zu erreichen. Wie kein anderer Bereich richtet sich die Forstwirtschaft auf die Bedürfnisse kommender Generationen aus - so nehmen Waldfläche wie auch Biomasse- und Holzvorräte seit Jahren trotz Nutzung zu.

Mehr

BMEL-Kli­ma­maß­nah­men in der Land- und Forst­wirt­schaft (Thema:Klimaschutz)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat für das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung ein Paket von zehn Klimamaßnahmen entwickelt. Diese beziehen sich vorwiegend auf die beiden Sektoren Landwirtschaft sowie Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft (LULUCF) und sollen sicherstellen, dass die Klimaziele 2030 in diesen Bereichen erreicht werden.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.