Handels-, Assoziations- und Wirtschaftspartnerschaftsabkommen - Übersicht zum Stand der weltweiten Verhandlungen

Wo bestehen bereits Abkommen? Welche sind weitgehend abgeschlossen, aber noch nich in Kraft? Wo wird noch verhandelt oder wo sind Verhandlungen möglich? Antworten auf Fragen wie diese finden Sie in nachfolgender Übersicht.

Bestehende Handels-, Assoziations- und Wirtschaftspartnerschaftsabkommen

 

  • Chile
  • Mexiko
  • Südafrika
  • EFTA - Europäische Freihandelsassoziation (Island, Lichtenstein, Norwegen, Schweiz)
  • Türkei
  • Färöer
  • Kanada; vorläufige Anwendung seit 21. September 2017
  • WPA (Wirtschaftspartnerschaftsabkommen) CARIFORUM (Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Dominikanische Republik, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Saint Kitts und Nevis, Surinam, Trinidad und Tobago)
  • Interim-WPA Pazifik: vorläufige Anwendung des Abkommens mit Papua-Neuguinea seit 20.12.2009 und Fidschi seit 28.07.2014
  • Interim-WPA ESA (Eastern and Southern Africa): vorläufige Anwendung des Abkommens mit Madagaskar, Mauritius, Seychellen und Simbabwe seit dem 14.05.2012
  • Bilaterales Interim-WPA mit Kamerun: vorläufige Anwendung seit 04.08.2014
  • Republik Korea
  • Mittelmeeranrainer (Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Marokko, Palästinensische Autonomiegebiete, Syrien, Tunesien)
  • West-Balkan-Länder (Kroatien, Albanien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien)
  • Aserbaidschan – WPA seit 1999
  • Andengemeinschaft (Kolumbien, Peru, Ecuador) vorläufige Anwendung des Abkommens nach Beitritt Ecuadors seit November 2016.
  • Zentralamerika (Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama)
  • Georgien und Moldawien, vorläufige Anwendung seit dem 01.09.2014
  • Ukraine, vorläufige Anwendung seit dem 01.01.2016
  • WPA SADC (South African Development Community): vorläufige Anwendung des Abkommens mit Botswana, Lesotho, Mozambique, Namibia, Südafrika und Swasiland seit 10. Oktober 2016
  • Bilaterales Interim-WPA mit Côte D‘Ivoire: vorläufige Anwendung seit 03. September 2016
  • Bilaterales Interim-WPA mit Ghana: vorläufige Anwendung seit 15. Dezember 2016
  • Japan

Weitgehend abgeschlossene Verhandlungen – noch nicht in Kraft

 

  • WPA ECOWAS: mit Benin, Burkina Faso, Cape Verde, Côte d'Ivoire, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea Bissau, Liberia, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone und Togo wurden die Verhandlungen im Juni 2014 abgeschlossen, befindet sich im Unterzeichnungsprozess
  • WPA EAC (East African Community): mit Burundi, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda wurden die Verhandlungen im Oktober 2014 abgeschlossen, befindet sich im Unterzeichnungsprozess
  • Singapur
  • Vietnam

Laufende Verhandlungen

 

  • USA
  • ASEAN (Indonesien, Philippinen (Thailand und Malaysia derzeit ausgesetzt)
  • Mercosur (Brasilien, Argentinien, Paraguay, Uruguay)
  • Indien
  • Australien
  • Neuseeland

Vertiefung bestehender Abkommen

 

  • Mittelmeeranrainer (Marokko, Tunesien, Ägypten, Jordanien)
  • Südafrika
  • Chile (Modernisierung des Assoziationsabkommens)
  • Mexiko

Mögliche Verhandlungen

 

  • ASEAN (Brunei Darussalam)
  • Bolivien (möglicher Beitritt zum EU-Andengemeinschaftsabkommen)

 

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Son­der­sit­zung der G20-Agrar­mi­nis­ter zu CO­VID-19 (Thema:Handel und Export)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am 21. April 2020 an einer virtuellen Sondersitzung der G20-Agrarminister zu COVID-19 teilgenommen. Ziel war, den Handel und damit die Ernährung der Menschen weltweit nachhaltig zu sichern und auch für die Zukunft krisenfest zu gestalten.

Mehr

In­for­ma­tio­nen des BMEL zum Br­e­xit (Thema:Handel und Export)

Das Austrittsabkommen ist zum 1. Februar 2020 in Kraft getreten. Das Vereinigte Königreich ist nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Für Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen ändert sich erst einmal nichts, da zunächst bis Ende 2020 eine Übergangsphase läuft, in der das EU-Recht im und gegenüber dem Vereinigten Königreich grundsätzlich weiterhin gilt, jedoch ohne britische Beteiligung in den EU-Institutionen.

Mehr

Wirt­schafts­aus­schuss für Au­ßen­han­dels­fra­gen beim BMEL (Thema:Handel und Export)

Der Wirtschaftsausschuss für Außenhandelsfragen berät das Bundesministerium bereits seit dem 7. Dezember 1949. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Ausschusses ehrte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder mit einer Jubiläumssitzung am 25. September 2019.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.