Ministerin Klöckner nahm an deutsch-polnischen Regierungskonsultationen teil

Bundesministerin Julia Klöckner hat an den 15. deutsch-polnischen Regierungskonsultationen teilgenommen. Sie zählte zur deutschen Kabinettsdelegation unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Rahmen dieses Besuchs führte die Bundesministerin am 2. November auch ein bilaterales Gespräch mit dem polnischen Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski.

Bei dem Gespräch ging es unter anderem um die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020, den mehrjährigen Finanzrahmen der Europäischen Union (EU), die Digitalisierung, Dürrehilfen und die Stärkung ländlicher Räume. Aus aktuellem Anlass sprachen die Minister auch über die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Bundesministerin Klöckner sagte bei den Konsultationen: "Nur mit einer wirkungsvollen GAP können wir eine zukunftsfähige Agrarwirtschaft in Europa erhalten." Die GAP sei das Rückgrat der Europäischen Union und seit mehr als 50 Jahren ein besonders wirkungsvolles Instrument, um gleichwertige Lebensverhältnisse in Europa zu fördern. Klöckner ergänzte: "Denn das Leben spielt sich nicht nur in den Metropolen wie Berlin oder Warschau ab – es findet zu einem großen Teil in den ländlichen Räumen statt."

Die Landesflaggen von Polen und Deutschland auf einem Konferenztisch, dazwischen die Flagge der Europäischen Union. Sujetbild Kooperation Deutschland Polen
Wichtig auch für die Kooperation in Sachen Landwirtschaft und Ernährung: die deutsch-polnischen Regierungskonsultationen © Oleksandr - stock.adobe.com

Deutschland und Polen kooperieren gut und vertrauensvoll bei der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest. Bundesministerin Klöckner sagte dazu: "Als direkte Nachbarn teilen wir die gemeinsame Sorge um die Afrikanische Schweinepest, die bei Ihnen ja leider schon seit einiger Zeit grassiert." Über dieses Fachthema hinaus ist die gute Abstimmung mit den polnischen Nachbarn in allen agrar- und ernährungspolitischen Fragen ein wichtiges Anliegen der Bundesministerin.

Erschienen am im Format Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Agrar­zah­lun­gen 2019 ver­öf­fent­licht (Thema:EU-Agrarpolitik)

Im Rahmen der europäischen Transparenz-Initiative sind die EU-Mitgliedstaaten gemeinschaftsrechtlich verpflichtet, Informationen über die Empfänger der Gemeinschaftsmittel aus den EU-Agrarfonds spätestens zum 31. Mai jeden Jahres nachträglich für das vergangene EU-Haushaltsjahr im Internet zu veröffentlichen.

Mehr

Ein­satz des BMEL für nach­hal­ti­gen Ka­kao (Thema:Nachhaltigkeit)

Für Deutschland, einen der größten Exporteure von Schokoladenprodukten weltweit, spielt der Agrarrohstoff Kakao wirtschaftlich eine wichtige Rolle. Knapp zehn Prozent der Weltkakaoernte wird allein in Deutschland verarbeitet. Es ist daher hilfreich, den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos in der Wertschöpfungskette sowie dessen Verfügbarkeit und Qualität langfristig zu sichern.

Mehr

Grund­sät­ze der Zu­sam­men­ar­beit mit den Län­dern Afri­kas (Thema:Internationale Beziehungen)

Schwerpunktländer der Zusammenarbeit mit Afrika sind Äthiopien, Côte d‘Ivoire, Kenia, Marokko, Sambia und Südafrika.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.