Deutsch-kasachische Zusammenarbeit

Kasachstan ist aufgrund seiner geografischen Lage in Zentralasien politisch von strategischer Bedeutung und verfügt über große Rohstoffvorkommen und erhebliches Agrarpotenzial (vor allem im Getreideanbau). Bis 2050 soll der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt auf 20 Prozent ansteigen. Kasachstan ist ein interessanter Exportmarkt für Agrartechnik und Saatgut. Wichtigste Ziele der bilateralen Zusammenarbeit sind die nachhaltige und marktwirtschaftliche Entwicklung des Agrarsektors, die Stärkung der Selbstorganisationskräfte der Wirtschaft und die Förderung des Handels.

Die agrarfachliche Zusammenarbeit wird über das Bilaterale Kooperationsprogramm des BMEL unterstützt:

  • Das bilaterale Kooperationsprojekt "Deutsch-Kasachischer Agrarpolitischer Dialog" arbeitet seit 2009 hat sich zu einem wichtigen Bindeglied zwischen deutschen und kasachischen Verantwortlichen in Politik und Verwaltung des Agrar- und Ernährungssektors entwickelt. Das Vorhaben ist eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen, bietet fachliche Expertise für die Politikgestaltung an und fördert die Vernetzung verschiedener Akteure aus den Agrarbereichen beider Länder.
  • Das "Deutsche Agrarzentrum in Kasachstan" (DAZ) ist ein praxisorientiertes Kooperationsprojekt des BMEL. Es wird seit November 2010 gemeinsam mit deutschen und internationalen Unternehmen der Agrarwirtschaft durchführt.

Das DAZ vermittelt mit seinem Seminar- und Schulungsangebot anwendungsorientiertes Fachwissen an landwirtschaftliche Fach- und Führungskräfte aus Betrieben und leistet somit einen Beitrag zur Stärkung des landwirtschaftlichen Fortbildungssektors in Kasachstan. Fach- und Führungskräfte aus der Agrarwirtschaft werden hinsichtlich moderner Verfahren zur effizienteren, rentableren und nachhaltigeren Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Betriebe weiterqualifiziert.

2019 wird das DAZ in die wirtschaftliche Selbständigkeit überführt. Nach Auslaufen der Förderung durch das BMEL wird das DAZ ab 2020 selbständig und durch die Wirtschaftspartner in enger Kooperation mit den kasachischen Partnerinstitutionen weiterbetrieben.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Agrar­zah­lun­gen 2019 ver­öf­fent­licht (Thema:EU-Agrarpolitik)

Im Rahmen der europäischen Transparenz-Initiative sind die EU-Mitgliedstaaten gemeinschaftsrechtlich verpflichtet, Informationen über die Empfänger der Gemeinschaftsmittel aus den EU-Agrarfonds spätestens zum 31. Mai jeden Jahres nachträglich für das vergangene EU-Haushaltsjahr im Internet zu veröffentlichen.

Mehr

Ein­satz des BMEL für nach­hal­ti­gen Ka­kao (Thema:Nachhaltigkeit)

Für Deutschland, einen der größten Exporteure von Schokoladenprodukten weltweit, spielt der Agrarrohstoff Kakao wirtschaftlich eine wichtige Rolle. Knapp zehn Prozent der Weltkakaoernte wird allein in Deutschland verarbeitet. Es ist daher hilfreich, den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos in der Wertschöpfungskette sowie dessen Verfügbarkeit und Qualität langfristig zu sichern.

Mehr

Grund­sät­ze der Zu­sam­men­ar­beit mit den Län­dern Afri­kas (Thema:Internationale Beziehungen)

Schwerpunktländer der Zusammenarbeit mit Afrika sind Äthiopien, Côte d‘Ivoire, Kenia, Marokko, Sambia und Südafrika.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.