Twinning

Erfolgreiches Instrument zur Förderung von Behördenpartnerschaften und des Verwaltungsaufbaus

Im Rahmen von Twinning werden Experten aus den Behörden des Bundes und der Länder in der Regel für bis zu zwei Jahre in Behörden der EU-Mitgliedstaaten und Staaten mit EU-Beitrittsperspektive sowie Länder der europäischen Nachbarschaft entsandt, um gemeinsam mit deren Fachleuten den Aufbau von öffentlichen Strukturen im Einklang mit der EU-Verwaltungspraxis und europäischen Werten und Standards zu fördern.

Seit Beginn des Twinning-Programms (1998) wurden mehr als 2700 Partnerschaftsprojekte durchgeführt. Auch das BMEL hat in den vergangenen Jahren regen Gebrauch von diesem Instrument gemacht und sich an mehr als 155 Twinning-Projekten beteiligt.

Ausschreibungen für BMEL-Twinning-Projekte

Zur Seite

Twinning-Projekte sind nicht nur ein strategisches Instrument der Außenwirtschaftsbeziehungen des BMEL, sie fördern auch die bilaterale Zusammenarbeit und verbessern die Kontakte für Verhandlungen in Brüssel. Ursprünglich war Twinning als Instrument konzipiert, um die Beitrittskandidaten bei der Umsetzung der europäischen Rechtsvorschriften als zukünftige Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der Einsatzbereich wurde in den vergangenen Jahren jedoch zunächst auf weitere potenzielle Kandidatenländer erweitert und umfasst inzwischen auch EU-Nachbarländer ohne Beitrittsperspektive.

Erschienen am im Format Basistext

Das könnte Sie auch interessieren

Aus­schrei­bun­gen für BMEL-Twin­ning-Pro­jek­te (Thema:Twinning)

Das BMEL veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Ausschreibungen für Twinning-Projekte.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.