Brachwitz: Engagierte gestalten den Wandel im Dorfkern

In Brachwitz, Saalekreis, mit dem Ortsteil Friedrichsschwerz, setzte schon 1992 ein umfassender Dorferneuerungsprozess ein. Bürgerinnen und Bürger fanden sich in einer Arbeitsgruppe Dorferneuerung zusammen und erstellten einen Leitfaden auf der Grundlage eines Dorfentwicklungsplans von Brachwitz. Dieser sah vor, ortsbildprägende private sowie öffentliche Gebäude durch eine zukunftsfähige Nutzung zu erhalten und damit die Gestaltung der Ortsmitte zu verbinden. Im Ortsteil ist man diesem eingeschlagenen Weg bis heute treu geblieben.

Freiwillige bringen mit langem Atem Projekte voran

Für die Fortführung der Projekte war die Werkstatt mit dem Titel "Ich wünsche mir für Brachwitz..." von Bedeutung. Dabei hatten sich Engagierte zusammengefunden, um weiter an den Entwicklungszielen für ihren Ort zu arbeiten.

Auch der aus einer Elterninitiative entstandene Bürgerverein bringt die Entwicklung voran. Besonders bei der Umgestaltung des Platzes der Jugend engagierte sich der Verein und schuf einen "Mehrgenerationenplatz" mit neuen Sitzgelegenheiten, Spielgeräten und einem Barfußpfad. In dem sanierten Hauptgebäude der ehemaligen Domäne hat die Kita Platz gefunden. Außerdem sind eine Mehrzweckhalle mit Raum für Vereine und die Gemeinde entstanden.

Tourismus stärkt Angebote im Dorf

Logo Kerniges Dorf Logo Kerniges Dorf
© ASG / Stadtplan 2509d, Urheber: Fiedels - Fotolia.com

In einem ehemaligen Vierseithof entstanden eine Pizzeria und eine Pension; in einem weiteren Hof mit Schafstall sind das "Café Scheune", Wohnungen sowie eine Keramik-Kunstwerkstatt entstanden und auch ein historisches Ausflugslokal an der Saale wurde als "Saale-Kiez" wiederbelebt. Der Betreiber übernahm auch die Felsenbühne als Veranstaltungsort und trägt damit zum kulturellen Leben bei.

Brachwitz ist ein gelungenes Beispiel für eine langfristige Dorfentwicklung, in der Gebäude erhalten und mit neu gestalteten Grünflächen die Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte verbessert wurden.

Für die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist Brachwitz damit der Sieger in der Kategorie "Kernig im Wandel: kleine Dörfer".

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Ar­beits­stab "Länd­li­che Ent­wick­lung" bün­delt das En­ga­ge­ment der Bun­des­re­gie­rung für länd­li­che Re­gio­nen (Thema:Dorfentwicklung)

Für eine integrierte Entwicklung ländlicher Räume ist eine gute Koordination der Ressortzuständigkeiten unerlässlich. Innerhalb der Bundesregierung wurde mit dem Arbeitsstab "Ländliche Entwicklung" ein Schwerpunkt für ländliche Räume, Demografie und Daseinsvorsorge gebildet.

Mehr

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.