Breetz: Kultur, Natur und Tourismus bringen neues Leben ins Dorf

Das ehemalige Bauerndorf Breetz im Landkreis Prignitz, ein Ortsteil der Stadt Lenzen an der Elbe, war in den 1990er-Jahren in der Situation, dass viele der alten Hofstellen und Häuser im Dorf leer standen und der Fortbestand des Dorfes durch Wegzug bedroht war. In privater Initiative - vor allem durch den Zuzug eines Künstlerehepaars, das in die Dorfentwicklung investierte - setzte eine touristische Entwicklung und Aufwertung der baufälligen Gebäude ein.

Kunst im ganzen Ort

Es entstanden 50 Übernachtungsplätze - ein Teil der historischen Bauernhäuser wurde zu Ferienwohnungen umgebaut. Eine Galerie hat ihren Platz in einer sanierten ehemaligen Scheune gefunden. Dort - wie im ganzen Dorf - sind Kunstobjekte erlebbar. Das Seminarhaus in einem umgenutzten ehemaligen Stallgebäude, wirkt mit seiner bunten Außenfassade selbst wie ein Kunstwerk in der Landschaft und bietet neben Gemeinschaftsräumen auch einen gruppentauglichen Wellnessbereich.

Auch Firmen aus der Region profitieren

Logo Kerniges Dorf Logo Kerniges Dorf
© ASG / Stadtplan 2509d, Urheber: Fiedels - Fotolia.com

In einem der alten Bauernhäuser eröffnete eine zugezogene Familie ein Café mit kleinem Laden, das Einheimische, Gäste im Dorf und (Fahrrad-)Touristen gerne besuchen. Vom Tourismus profitieren auch Firmen in der Region - so entstanden beispielsweise Arbeitsplätze.

Der Verein "Apropos Breetz" bündelt das Engagement für das Dorf und ist eng mit dem Tourismus- und Naturparkverband vernetzt.

Breetz steht damit für die Wiederbelebung eines kleinen Dorfes im Zeichen von Kultur, Natur und Tourismus.

Die Fachjury im Wettbewerb "Kerniges Dorf!" 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeichnet Breetz für die Wiederbelebung eines kleinen Dorfes, dem der komplette Leerstand drohte, mit dem Sonderpreis in der Kategorie "Klein und kernig" aus.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Ar­beits­stab "Länd­li­che Ent­wick­lung" bün­delt das En­ga­ge­ment der Bun­des­re­gie­rung für länd­li­che Re­gio­nen (Thema:Dorfentwicklung)

Für eine integrierte Entwicklung ländlicher Räume ist eine gute Koordination der Ressortzuständigkeiten unerlässlich. Innerhalb der Bundesregierung wurde mit dem Arbeitsstab "Ländliche Entwicklung" ein Schwerpunkt für ländliche Räume, Demografie und Daseinsvorsorge gebildet.

Mehr

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.