Stotel: Ein Dorf auf dem Weg zur sozialen Mitte

Die Entwicklung in Stotel im Landkreis Cuxhaven steht vor der besonderen Herausforderung, für das ursprüngliche Haufendorf mit seinen historischen, großen Hofstellen sowie für den in den 1970er-Jahren entstanden Ortsteil Hohes Feld gemeinsame Wege zu finden. Unterstützend wirkt dabei das Familienzentrum in der Ortsmitte: Dort laufen Jugendpflege, Familien- und Sozialarbeit und die dörfliche Vernetzung zusammen.

Ein Konzept für Brachflächen und Bauruine

Um ein attraktives Wohnumfeld im Ortsteil Hohes Feld - bestehend aus viergeschossigen Wohnblocks und gebaut wie eine Trabantenstadt - und auf den Brachflächen, die durch Abriss einer Hochhausruine entstanden, zu schaffen, setzt die Gemeinde ein energetisches Gesamtkonzept als Quartierskonzept um.

In Workshops und persönlichen Gesprächen entwickelten die Anwohnerinnen und Anwohnern Ideen und Projekte. Beispielsweise entstand auf der ehemaligen Brache eine Grünfläche mit Spielgeräten und Begegnungsmöglichkeiten für alle Generationen. Auf einer anderen Brachfläche errichtete ein privater Investor eine Seniorenwohnanlage, deren barrierefreie Wege zur Grünfläche führen und zu einer stärkeren Anbindung an Alt-Stotel beigeträgt.

Anwohner kümmern sich um Grünanlage

Logo Kerniges Dorf Logo Kerniges Dorf
© ASG / Stadtplan 2509d, Urheber: Fiedels - Fotolia.com

Die Pflege der neuen Grünanlagen rund um die Wohnblocks übernehmen die Anwohner. Im alten Ortskern wurden mit Mitteln der Städtebauförderung und der Dorferneuerung viele bauliche und gestalterische Projekte verwirklicht.

In Stotel ist es mit einem gut durchdachten Gesamtkonzept gelungen, aus einem städtebaulichen Missstand eine soziale Mitte zu schaffen.

Die Fachjury im Wettbewerb "Kerniges Dorf!" 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeichnet Stotel für die Schaffung einer sozialen Mitte als Reaktion auf einen städtebaulichen Missstand mit dem Sonderpreis in der Kategorie "Kernig im Wandel: große Dörfer" aus.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

59 Ide­en zur Ver­bes­se­rung der Nah­ver­sor­gung auf dem Land ein­ge­reicht (Thema:Dorfentwicklung)

Die Frist zum Einreichen von Projektskizzen zur Fördermaßnahme "LandVersorgt" ist am 02.06.2020 abgelaufen. Wir danken allen Interessierten für Ihre Einreichungen. Kommunen aus ganz Deutschland haben die Gelegenheit genutzt, ihre modellhaften und innovativen Ansätze zur Verbesserung der Nahversorgung auf dem Land darzustellen. Die eingereichten Projektskizzen zeigen viele kreative Lösungsansätze und große Potentiale für die ländlichen Räume.

Mehr

Mo­bi­li­tät: 41 Mo­dell­pro­jek­te in länd­li­chen Re­gio­nen ge­för­dert (Thema:mobilität)

Mit der Fördermaßnahme "LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen" fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) modellhafte Projekte, die eine Verbesserung der Mobilität in ländlichen Räumen zum Ziel haben. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.