Frauen auf dem Land

Deutscher LandFrauentag 2018

"Ohne LandFrauen ist kein Land zu machen. Sie sind nicht nur das Herz in unseren Regionen, sondern auch der pragmatische Zugang zur Alltagsgestaltung". Mit diesen Worten würdigt Bundesministerin Julia Klöckner das Engagement des Deutschen LandFrauenverbands (dlv). 1948 gegründet, hat der Verband im 70. Jahr seines Bestehens beim Deutschen LandFrauentag die Interessen aller Frauen und ihrer Familien im ländlichen Raum unter dem Motto "Veränderung wagen, Vertrauen festigen" im Blick.

Deutscher LandFrauentag 2018

"Veränderung wagen, Vertrauen festigen" - unter diesem Motto steht der Deutsche LandFrauentag am 4. Juli 2018 in Ludwigshafen, zu dem sich rund 3000 LandFrauen aus ganz Deutschland angekündigt haben.

Gemeinsam mit dem LandFrauenverband Pfalz begeht der Deutsche Landfrauenverband (dlv) 2018 sein 70jähriges Bestehen. Im Rahmen des Wettbewerbs "LandFrauen mit Ideen" wird in Ludwigshafen die Unternehmerin des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Der dlv richtet alle zwei Jahre gemeinsam mit dem jeweils gastgebenden Landesverband den Deutschen LandFrauentag aus.

Etwa 500.000 Mitglieder zählt der dlv heute. 22 Landes-Land-Frauenverbände, rund 430 Kreis- und mehr als 12.000 Ortsvereine bilden die Struktur des Verbands.

Ein starkes Stück Ehrenamt, das das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit 1968 mit Projektförderung unterstützt. Die Zusammenarbeit geht mit gemeinsamen Aktionen einher - so zuletzt anlässlich des Weltbienentages im Mai 2018. Auch im Bereich der Ernährungsbildung hat das BMEL bei IN FORM, der nationalen Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung der Deutschen Bundesregierung, in den LandFrauen engagierte Mitstreiterinnen. Zum Erfolg des Ernährungsführerscheins haben die LandFrauen wesentlich beigetragen.

Unternehmerisches Engagement

Die Einkommenssituation vieler landwirtschaftlicher Betriebe in Deutschland – und dies gilt sicher auch europaweit – macht in vielen Fällen eine Neuorientierung der betrieblichen Entwicklung erforderlich.

Meist sind es die Frauen, die in der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen eine Zukunftsperspektive sehen und neue Wege einleiten.

Mit ihrem unternehmerischen Engagement sichern sie nicht nur das Familieneinkommen und die Existenz des landwirtschaftlichen Betriebes. Frauen auf dem Land tragen auch dazu bei, die regionale Wirtschaftskraft zu stärken. Dies gilt in besonderem Maße für den ländlichen Tourismus, die Direktvermarktung, den Dienstleistungsbereich oder andere unternehmerische Initiativen.

Ohne LandFrauen ist kein Land zu machen. Sie sind nicht nur das Herz in unseren Regionen, sondern auch der pragmatische Zugang zur Alltagsgestaltung.

Bundesministerin Julia Klöckner zum Deutschen Landfrauentag am 4. Juli 2018 in Ludwigshafen

Dabei werden vielfach auch neue Arbeitsplätze geschaffen. Frauen spielen in der ländlichen Entwicklung eine wesentliche Rolle, auch wenn dies in der Öffentlichkeit oft nicht bewusst wahrgenommen wird.

Landfrauenverbände

Für die Belange aller Frauen in den ländlichen Gebieten setzen sich die Landfrauenverbände gegenüber der Politik und der Gesellschaft ein. Als sehr wichtige Aufgabe sehen sie aber auch die persönliche und berufliche Weiterbildung der Frauen an. Eine fundierte und umfassende berufliche Qualifikation und kontinuierliche Weiterbildung ist ein grundlegendes Anliegen der Landfrauenverbände. Mit ihrer Arbeit leisten sie einen wesentlichen Beitrag für die wirtschaftliche und soziale Gestaltung der ländlichen Räume und verbessern die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Frauen.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Co­ro­na: Schnel­le Hil­fe für hel­fen­de Hän­de auf dem Land - die Son­der­för­de­rung "Eh­ren­amt stär­ken. Ver­sor­gung si­chern." (Thema:Ehrenamt)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag die Sondermaßnahme "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern." gestartet. Bewerben können sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder die Tafeln.

Mehr

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Kon­takt­stel­len in den Bun­des­län­dern und In­for­ma­tio­nen zu Lan­des­ent­schei­den (Thema:Ehrenamt)

Teilnahmeberechtigte Dörfer können sich an dem vom jeweiligen Bundesland ausgeschriebenen Landeswettbewerb, der in der Regel auf Kreisebene beginnt, beteiligen. Die von den Bundesländern bis 2022 bestimmten Landessieger nehmen im darauffolgenden Jahr am Bundesentscheid teil. Nachfolgend finden Sie Informationen und Anlaufstellen zu den Dorfwettbewerben in den Bundesländern.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.