Audio-Installation gibt Ehrenamtlichen und Flüchtlingen eine Stimme

400 O-Töne zu Erfahrungen aus der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit und zu Fluchterlebnissen - das bietet die Audio-Installation "O-Tonne". Die mobile Ausstellung erhielt eine Förderung über "500 LandInitiativen" im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE). Mit "500 LandInitiativen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das freiwillige Engagement für Flüchtlinge auf dem Land.

40 Erwachsene und Grundschulkinder beteiligten sich an dem Projekt in Heidesheim in Rheinland-Pfalz. Zu Wort kommen Flüchtlinge sowie Helfer und Begleiter der Flüchtlingshilfe Heidesheim-Wackernheim, die von ihrer ehrenamtlichen Arbeit berichten – vom Zusammenleben in der Gemeinde, von den Problemen und Schwierigkeiten und wie das Engagement reicher an Erfahrungen macht.

Leere Metallfässer voller Geschichten

Die "O-Tonne" besteht aus zwei blauen Metallfässern; sie enthalten die Technik. An den Fässern angebracht sind vier Schläuche, in denen kleine Lautsprecher verbaut sind und über die Interessierte die Beiträge hören können. Die 20 bis 90 Sekunden langen Hörstücke greifen die Erfahrungen von Flucht und Vertreibung auf, etwa die Fluchtgeschichte eines jungen Afghanen, der über das Mittelmeer nach Europa kam.

70 Gäste hatten am 23. Februar 2018 an der Einweihung der mobilen Ausstellung teilgenommen. Sie macht zunächst im Foyer der Verbandsgemeindeverwaltung Heidesheim Station.

Ausleihe kostenlos möglich

Danach soll die "O-Tonne" auf Reisen gehen. Schulen, Kirchengemeinden, Kommunen und Initiativen können die Ausstellung kostenlos ausleihen. Lediglich für den Transport müssen die Entleiher selbst sorgen. Über die Installation lassen sich neben den bereits vorhandenen Hörstücken auch eigene Beiträge ausspielen.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Co­ro­na: Schnel­le Hil­fe für hel­fen­de Hän­de auf dem Land - die Son­der­för­de­rung "Eh­ren­amt stär­ken. Ver­sor­gung si­chern." (Thema:Ehrenamt)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag die Sondermaßnahme "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern." gestartet. Bewerben können sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder die Tafeln.

Mehr

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Kon­takt­stel­len in den Bun­des­län­dern und In­for­ma­tio­nen zu Lan­des­ent­schei­den (Thema:Ehrenamt)

Teilnahmeberechtigte Dörfer können sich an dem vom jeweiligen Bundesland ausgeschriebenen Landeswettbewerb, der in der Regel auf Kreisebene beginnt, beteiligen. Die von den Bundesländern bis 2022 bestimmten Landessieger nehmen im darauffolgenden Jahr am Bundesentscheid teil. Nachfolgend finden Sie Informationen und Anlaufstellen zu den Dorfwettbewerben in den Bundesländern.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.