Hoetmar: Der renaturierte Bach belebt Natur und Dorf

Was tun, um das Leben im Dorf besser zu machen? Im nordrhein-westfälischen Hoetmar lieferte eine Dorfwerkstatt Antworten – sowie Anregungen und Projekte für das Entwicklungskonzept der Gemeinde.

Dem vorausgegangen waren Ende 2010 eine Befragung der Bewohner der Gemeinde und die Analyse der Stärken und Schwächen der Kommune. Dabei entstand die Idee für ein Projekt, das die Attraktivität des Dorfes im Münsterland erhöht, einen ökologischen Mehrwert schafft und über die Einbindung von Schule und Kindergarten weiten Zuspruch innerhalb der Dorfgemeinschaft findet.

Die Idee, um dieses Ziel zu erreichen: Den Wieninger Bach zu renaturieren, um ihn so für Einwohner und vor allem für die Kinder der nahen Schule und der angrenzenden Kita aufzuwerten. Die Aktiven im Ort ließen sich von Fachleuten beraten und schalteten die Ansprechpartner im Landkreis, bei der Stadt Warendorf sowie beim Wasser-und Bodenverband ein. Auch die Kinder Hoetmars durften mitreden und Vorschläge machen.

Zuschuss vom Land

2016 ging es an die Umsetzung des ersten Bauabschnitts. Das Land Nordrhein-Westfalen zahlte einen Zuschuss von 80 Prozent. 20 Prozent übernahm der Kreis Warendorf. Es entstand eine neue Bachlandschaft mit ausgeweitetem und abgeflachtem Gewässerverlauf. Steinplatten und Holz beleben das Gewässer und machen den Bach natürlicher. Das Resultat: Der Bach belebt das ganze Dorf, weil auch die Wege im Umfeld erneuert wurden.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

59 Ide­en zur Ver­bes­se­rung der Nah­ver­sor­gung auf dem Land ein­ge­reicht (Thema:Dorfentwicklung)

Die Frist zum Einreichen von Projektskizzen zur Fördermaßnahme "LandVersorgt" ist am 02.06.2020 abgelaufen. Wir danken allen Interessierten für Ihre Einreichungen. Kommunen aus ganz Deutschland haben die Gelegenheit genutzt, ihre modellhaften und innovativen Ansätze zur Verbesserung der Nahversorgung auf dem Land darzustellen. Die eingereichten Projektskizzen zeigen viele kreative Lösungsansätze und große Potentiale für die ländlichen Räume.

Mehr

41 Mo­dell­pro­jek­te zur Mo­bi­li­tät in länd­li­chen Räu­men ge­för­dert (Thema:mobilität)

Mit der Fördermaßnahme "LandMobil – unterwegs in ländlichen Räumen" fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) modellhafte Projekte, die eine Verbesserung der Mobilität in ländlichen Räumen zum Ziel haben. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Eh­ren­amts­s­tif­tung – An­lauf­stel­le für En­ga­gier­te auf dem Land (Thema:Ehrenamt)

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) wurde am 23. Juni 2020 in Neustrelitz mit einem Festakt feierlich gegründet. Sie ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Mehr

Verwandte Themen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.