Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz

Die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) ist in Deutschland das Hauptinstrument der nationalen Agrarstrukturförderung und bildet den inhaltlichen und finanziellen Kern vieler Länderprogramme.

Die GAK ist das wichtigste nationale Förderinstrument für eine leistungsfähige, auf künftige Anforderungen ausgerichtete und wettbewerbsfähige Land- und Forstwirtschaft, den Küstenschutz sowie vitale ländliche Räume. Sie enthält eine breite Palette von Agrarstruktur- und Infrastrukturmaßnahmen und deckt damit in weiten Teilen den Anwendungsbereich des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ab.

Ein Traktor führt Bodenbearbeitung auf einem Acker durch
© Thierry RYO - stock.adobe.com

Aktuelles

Er­neu­ter Mit­te­l­auf­wuchs beim
BMEL-Haus­halt 2020
(Thema:Ministerium)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Sprecher­zi­tat "Spit­zen­tref­fen Wald" in Rhein­land-Pfalz (Thema:Nachhaltigkeit)

Erschienen am im Format Interview

Mehr

Mi­cha­el Stüb­gen: "Es geht nicht um die Aus­rot­tung des Wolfes" (Thema:GAK)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Ein­brin­gung Bun­des­haus­halt 2019 (Thema:Klimaschutz)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Klöck­ner: Heu­te ist ein gu­ter Tag für die länd­li­chen Räu­me (Thema:GAK)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Agrar­ent­wick­lung in die Zu­kunft (Thema:Digitalisierung)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Klöck­ner: Ge­mein­sam Ver­än­de­run­gen ge­stal­ten (Thema:Digitalisierung)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Themenübersicht

Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK)

Die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) ist das wichtigste nationale Förderinstrument zur Unterstützung der Land- und Forstwirtschaft, Entwicklung ländlicher Räume und zur Verbesserung des Küsten- und Hochwasserschutzes.

Mehr

Förderungsgrundsätze

Der Planungsausschuss für Agrarstruktur und Küstenschutz (PLANAK) hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2019 unter dem Vorsitz von Bundesministerin Klöckner die Förderungsgrundsätze für den GAK-Rahmenplan 2020 bis 2023 beschlossen.

Mehr

Sonderrahmenplan: Förderung der ländlichen Entwicklung

Viele Regionen stehen vor den Herausforderungen der Alterung, des Ärztemangels, der Abwanderung gerade junger Bürger oder schlechter Infrastrukturen. Im Koalitionsvertrag wurde daher festgelegt, dass die GAK zu einem Förderinstrument für den ländlichen Raum weiterentwickelt werden soll.

Mehr

Sonderrahmenplan: Maßnahmen des Küstenschutzes in Folge des Klimawandels

Ziel des modernen Küstenschutzes ist es, ein hohes Schutzniveau auf Dauer zu sichern. Dies ist die grundsätzliche Voraussetzung für den Erhalt und die Entwicklung dieses Lebens- und Wirtschaftraums.

Mehr

Sonderrahmenplan: Maßnahmen des präventiven Hochwasserschutzes

Auch wenn sich Hochwasser nicht vollständigen verhindern lässt, kann auf die hochwasserbedingten Schäden Einfluss genommen werden.

Mehr

Wussten Sie schon?

Verfahren zur Aufstellung des jährlichen Rahmenplans (Thema:GAK)

Der Planungsausschuss für Agrarstruktur und Küstenschutz (PLANAK) trifft sich jährlich, um über den Rahmenplan zu beschließen.

Mehr

Er­läu­te­run­gen zu den Rechts­grund­la­gen der GAK (Thema:GAK)

Verfassungsziel ist es, die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland herzustellen. Große Unterschiede in der Förderung der Agrarstruktur der Bundesländer stünden diesem Ziel entgegen. Deswegen wird die Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes als Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern betrachtet.

Mehr

Weitere Themen

Kommission Gleichwertige Lebensverhältnisse (Thema:GAK)

"Gleichwertige Lebensverhältnisse" standen im Fokus der Arbeit der gleichnamigen Kommission, die sich im vergangenen Herbst unter dem Vorsitz von Bundesminister Horst Seehofer (BMI) und dem Co-Vorsitz der Bundesministerinnen Julia Klöckner (BMEL) und Dr. Franziska Giffey (BMFSFJ) konstituiert hat.

Mehr

Gute Beispiele (Thema:Ländliche Regionen)

Hier finden Sie zahlreiche gute Beispiele von gelungenen Projekten im Bereich der ländlichen Regionen. Sie zeigen, wie im Miteinander von Bürgern, Kommunen und Unternehmen viele gute Ideen und innovative Ansätze entstehen. Denn: Bei der Umsetzung von Projekten ist es gut, auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen zu können. Weitere Praxisberichte zu allen Themenbereichen des BMEL finden Sie hier.

Mehr

Auch interessant

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Mo­dell­vor­ha­ben "Smar­te Land­Re­gio­nen" (Thema:Digitales Land)

Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben einzelne Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

Mehr

Me­dien­wis­sen für die di­gi­ta­le Zu­kunft – Wer­ra-Meiß­ner-Kreis schafft Per­spek­ti­ven (Thema:Digitales Land)

Mit dem Land(auf)Schwung-Projekt „medienWERK“ entstand im Werra-Meißner-Kreis ein Bildungsangebot, das die Möglichkeiten digitaler Medien aufzeigt und kreative Freiräume schafft.

Mehr

"Te­le­prä­senz ler­nen" – Me­dien­kom­pe­tenz und krea­ti­ves Ler­nen im Land­kreis El­be-Els­ter (Thema:Bildung)

Wie moderne Medientechnik für die Verknüpfung von Lernorten im ländlichen Raum eingesetzt werden kann, zeigt das Projekt „Telepräsenz lernen“ in der Region Elbe-Elster.

Mehr

Schu­le on­line lässt In­seln und Fest­land zu­sam­men­rücken (Thema:Ländliche Regionen)

Dank Videokonferenztechnik können Schülerinnen und Schüler der ostfriesischen Inseln übers Wattenmeer hinweg online dem Unterricht am Festland folgen. Selbst für den Elternabend müssen die Eltern nicht mehr auf die Fähre.

Mehr

Flä­chen­de­cken­de Breit­band­ver­sor­gung – auch im länd­li­chen Raum (Thema:5G/Breitband)

Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur wird gerade in ländlichen Regionen immer mehr zu einem Bestimmungsfaktor für deren Zukunftsfähigkeit.

Mehr

Land.Di­gi­tal: In­no­va­ti­on auf dem Land – die ers­te te­le­me­di­zi­ni­sche Pra­xis (Thema:Digitales Land)

Im Oktober 2019 fand in Spiegelberg bei Heilbronn die offizielle Eröffnung der deutschlandweit ersten "Ohne Arzt-Praxis" statt. Die technische Ausstattung der "TeleMedicon-Praxis" ermöglicht eine Behandlung, ohne dass ein Arzt oder eine Ärztin vor Ort anwesend sein muss.

Mehr

Land(auf)Schwung: För­der­re­gi­on Wer­ra-Meiß­ner-Kreis (Thema:Digitales Land)

Das Ziel "Gestalten und Produzieren im Werra-Meißner-Kreis" soll durch die Themenschwerpunkte "Wirtschaft stärken – impulsWERK" und "Bildung ausbauen – medienWERK" erreicht werden.

Mehr

Land.Di­gi­tal: 61 in­no­va­ti­ve Pro­jek­te wer­den ge­för­dert (Thema:Digitales Land)

Mit der Fördermaßnahme "Land.Digital" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den digitalen Wandel in ländlichen Räumen und macht modellhafte, praxistaugliche Konzepte unter dem Dach des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) bundesweit bekannt.

Mehr

5G in Deutsch­land: Wie geht es nach Auk­ti­ons­en­de wei­ter? (Thema:5G/Breitband)

2019 wurden die Frequenzen im 2-GHz- und 3,5-GHz-Bereich für die künftige 5G-Nutzung von der Bundesnetzagentur versteigert. Der im Juni erzielte Erlös von knapp 6,6 Mrd. Euro fließt vollständig in den von der Regierungskoalition im Herbst 2018 eingerichteten Digitalisierungsfonds.

Mehr

Weitere Informationen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.