Gute Bilanz bei der Abschlussveranstaltung des Modellvorhabens LandZukunft

Zum Abschluss des Modellvorhabens LandZukunft hat das BMEL im November 2014 mit Vertretern aus den Regionen Bilanz gezogen.

Das Modellvorhaben LandZukunft ist ein großer Erfolg. Die Akteure vor Ort haben mit viel Engagement und Tatkraft wunderbare Projekte umgesetzt, an denen sich andere Regionen in Deutschland ein Beispiel nehmen werden. Auch wenn die Förderphase zu Ende gegangen ist, werden daraus noch viele neue Ideen und Initiativen erwachsen.

In den vier Modellregionen Birkenfeld, Dithmarschen, Holzminden und der Uckermark, die jeweils mit 1,8 Millionen Euro unterstützt wurden, ist in den vergangenen Jahren ein Experimentierfeld innovativer Ideen entstanden. Gestützt auf unternehmerische, erfindungsreiche Menschen aus der Region und ausgestattet mit einem Regionalbudget, haben die vier Regionen ganz neue Wege beschritten. Die Regionen haben mit ganz unterschiedlichen Strategien auf die lokalen Herausforderungen reagiert und uns so viele gute Anregungen geliefert, wie man die Förderung ländlicher Räume weiterentwickeln kann. Mit dem Modellvorhaben wurde bewusst ein neuer Wege gegangen - ein Plan, der Dank des Ideenreichtums der Regionen voll und ganz aufgegangen ist.

Eine erste Evaluierung des Modellvorhabens hat ergeben, dass sich die Festlegung auf klare Ziele als außerordentlich erfolgreich erwiesen hat. Die Regionen haben sich intensiv mit ihren Stärken und Schwächen auseinandergesetzt und bewusst Prioritäten gesetzt. Dadurch haben sie den Handlungsrahmen definiert und garantiert, dass sie das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Die bereitgestellten Regionalbudgets haben gerade in finanzschwachen Regionen völlig neue Freiräume geschaffen, um nicht nur Einzelmaßnahmen nebeneinander umzusetzen, sondern ein Gesamtkonzept. Als besonders effektiv hat sich auch die gezielte Ansprache von unternehmerisch denkenden Menschen erwiesen. In den Regionen konnten Menschen mit Unternehmergeist dafür gewonnen werden, gemeinsam und mutig nach neuen Wegen zu suchen. Die Menschen sind dabei zusammengewachsen und werden auch nach Ende des Projekts die Zukunft ihrer Heimat gemeinsam in die Hand nehmen.

Das BMEL ist die Vernetzungsstelle für die Zukunftsperspektiven des ländlichen Raumes. Mit dem neuen Bundesprogramm ländliche Entwicklung soll ein Wettbewerb der Ideen für eine lebenswerte Zukunft auf dem Land gestartet werden. Zu den Kernelementen des Bundesprogramms zählt das neue Modellvorhaben Land(auf)Schwung, mit dem die guten Erfahrungen aus LandZukunft mit neuen Impulsen aus anderen Regionen fortgeschrieben werden sollen. Für Land(auf)Schwung wurden 39 Kreise aus ganz Deutschland ausgewählt und eingeladen, um ihre Ideen zu präsentieren. Dabei soll der Schwerpunkt auf den Herausforderungen des demografischen Wandels liegen.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Mo­dell­vor­ha­ben "Smar­te Land­Re­gio­nen" (Thema:Digitales Land)

Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben einzelne Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

Mehr

Kon­takt­stel­len in den Bun­des­län­dern und In­for­ma­tio­nen zu Lan­des­ent­schei­den (Thema:Ehrenamt)

Teilnahmeberechtigte Dörfer können sich an dem vom jeweiligen Bundesland ausgeschriebenen Landeswettbewerb, der in der Regel auf Kreisebene beginnt, beteiligen. Die von den Bundesländern bis 2022 bestimmten Landessieger nehmen im darauffolgenden Jahr am Bundesentscheid teil. Nachfolgend finden Sie Informationen und Anlaufstellen zu den Dorfwettbewerben in den Bundesländern.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.