Förderregion Holzminden

Die Modellregion Holzminden stellte während der Förderphase vor allem die Stärkung des Tourismus in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten.

LandZukunft in der Solling-Vogler-Region zielte auf die volle Ausschöpfung regionaler Tourismuspotenziale ab, da der Tourismus zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen der Region gehört. In diesem Zusammenhang sollte das Beherbergungs- und Gastronomieangebot ausgeweitet und optimiert und die Verwendung regionaler Produkte gesteigert werden, um der Region ein einzigartiges, attraktives Gesicht zu verleihen und die regionale Wertschöpfung zu steigern.

Die geplante Anpassung der Siedlungsentwicklung an den demographischen Wandel (Umbau statt Zuwachs) erforderte die Entwicklung detaillierter Konzepte für Umnutzung, Zukauf oder Abriss vorhandener Bauprojekte. Durch Informations- und Qualifizierungsangebote sollte darüber hinaus die Daseinsvorsorge gestärkt werden.

Alle Arbeitsbereiche und Projekte erforderten die verstärkte Vernetzung von Aktivitäten und Akteuren. Die im Rahmen der Entwicklungsinitiative Leader gesponnenen Netzwerke sollten weiter ausgebaut werden. In den Bereichen Tourismus, Klimaschutz und Energie, Siedlungsentwicklung und Daseinsvorsorge unterstützten bereits etliche Institutionen, Vereine, Unternehmen und Verwaltungskörperschaften aktiv das Modellvorhaben. Neue Kooperationen wurden aufgebaut.

Während der Landkreis den Abwicklungspartner des Modell-Vorhabens darstellte (alle formellen Aufgaben, wie die Erstellung der Zuwendungsbescheide, die Abwicklung der Mittelanforderung die Anforderung und Verwaltung der Verwendungsnachweise wurden hier wahrgenommen), war die Entwicklungsagentur bei der Solling-Vogler-Region angesiedelt. Von hier aus wurden Aktivitäten und Akteure koordiniert und ein möglichst vielfältiges Expertenwissen nutzbar gemacht.

Titelbild der Broschüre 'Unternehmerische Menschen' Unternehmerische Menschen

In den Förderregionen des Modellvorhabens LandZukunft wurden unternehmerische Menschen auf verschiedene Weise involviert und haben zahlreiche Ideen für die Entwicklung lebenswerter Regionen mit viel Engagement umgesetzt. Die Broschüre "Unternehmerische Menschen" stellt die verschienden herangehensweisen vor und gibt Denkanstöße und konkrete Anregungen zur Nachahmung und Weiterentwicklung.

Thematischer Schwerpunkt

Tourismus als Motor der Regionalentwicklung.

Strategische Ziele

  • Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Region
  • Erhöhung unternehmerischer Kompetenz / Initiative
  • Erhöhung der Qualität des touristischen Angebotes
  • Bereitstellung bedarfsgerechter Finanzierungsinstrumente
  • Steigerung der regionalen Wertschöpfungsbasis
  • Erhöhung der lokalen und regionalen Attraktivität
  • Steigerung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Steigerung Buchungszahlen

Operative Ziele

  • Erhöhung der Medienpräsenz
  • Attraktivierung Internet-Angebot
  • Existenzgründungen erhöhen
  • Kompetenz der Akteure erhöhen
  • Qualitätscoaches bereitstellen
  • Zertifizierungen
  • neue Produkte/Angebote initiieren
  • Projektfinanzierungen bereitstellen
  • Investitionsmaßnahmen auslösen
  • Aufgewertete Immobilien
  • überregionaler Bekanntheitsgrad
  • bürgerschaftlich aufgewertete Dörfer
  • aktiv beteiligte Bürger/innen
  • Erhöhung Online-Buchungen
  • Schaffung neuer Dauerarbeitsplätze

Projekte

  • Entwicklung und Umsetzung einer Sensibilisierungsund Imagekampagne (Projekt-/Binnenmarketing)
  • Bereitstellung eines Beratungs- und Qualifizierungsprogramms
  • Entwicklung neuer Finanzierungsinstrumente
  • Entwicklung eines "Monumentendienst Weserbergland"
  • Entwicklung der "Modelldorfinitiative Solling-Vogler"

Erschienen am im Format Artikel

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.