Förderregion Uckermark

Die Uckermark konzentrierte sich währen der Projektphase auf die Chancen und Potenziale, die durch den demografischen Wandel in der Region entstehen.

Der Landkreis Uckermark als periphere strukturschwache ländliche Region im Land Brandenburg, war eine der vier ausgewählten Modellregionen. In den vergangenen Jahren hat der Landkreis Uckermark einen Bevölkerungsverlust von über 25 Prozent hin nehmen müssen. Bis 2030 werden nur noch unter 100.000 Menschen in der Region leben (heute 127.000 Menschen). Dörfer und Regionen "entleeren" sich, Geschäften und Betrieben fehlt es an Kunden und – trotz hoher Arbeitslosigkeit – fehlen inzwischen auch Fachkräfte. Viele junge und gut qualifizierte Menschen haben die Region bereits verlassen. Zurück bleibt der ältere Teil der Bevölkerung.

An diesen Herausforderungen und viel mehr noch an den ihnen innewohnenden Chancen setzte die Strategie für LandZukunft in der Uckermark an. Denn Schrumpfung und neue Wachstumspotenziale liegen hier nah beieinander.

Titelbild der Broschüre 'Unternehmerische Menschen' Unternehmerische Menschen

In den Förderregionen des Modellvorhabens LandZukunft wurden unternehmerische Menschen auf verschiedene Weise involviert und haben zahlreiche Ideen für die Entwicklung lebenswerter Regionen mit viel Engagement umgesetzt. Die Broschüre "Unternehmerische Menschen" stellt die verschienden herangehensweisen vor und gibt Denkanstöße und konkrete Anregungen zur Nachahmung und Weiterentwicklung.

Thematischer Schwerpunkt

Entwicklung von neuen, modernen wirtschaftlichen Potenzialen, die sich als Chancen aus der demografischen Entwicklung der Uckermark ergeben.

Strategische Ziele

  • Sicherung der Daseinsvorsorge im demografischen Wandel mit Hilfe privatwirtschaftlicher Initiativen
  • Stärkung der Unternehmensentwicklung im ländlichen Raum durch die Erschließung der Potenziale älterer Menschen
  • Gestaltung eines gemeinsamen deutsch-polnischen Wirtschafts-, Sprach- und Lebensraums

Operative Ziele

  • Anzahl geförderter Unternehmen
  • Anteil geförderter Projektträger > 55 Jahre
  • Anzahl der für die Region neuen Produkte, Dienstleistungen, Verfahren und Methoden
  • Umsatzsteigerungen geförderter Unternehmen
  • Anzahl in neue Kooperationen/Unternehmensnetzwerke eingebundene Unternehmen
  • gesicherte Arbeitsplätze in den geförderten Unternehmen
  • geschaffene Arbeitsplätze in den geförderten Unternehmen
  • zugewanderte Arbeitskräfte mit mindestens Facharbeiterabschluss

Projekte

  • Lebensqualität für Land und Stadt: Aufbau eines regionalen Netzwerks "Produktion, Versorgung und Logistik" im und aus dem Landkreis Uckermark
  • Campus Handwerk Uckermark: Mit neuen Produkten und Leistungen für den ländlichen Raum die Zukunft meistern
  • Willkommen in der Uckermark (Willkommensagentur)
  • Innovative Freizeitboote aus der Uckermark: Entwicklung und Bau von Prototypen
  • Annenwalder Schiffchen: Herstellung neuartiger Übernachtungskabinen als Prototyp für die Landesgartenschau 2013

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mo­dell­vor­ha­ben "Smar­te Land­Re­gio­nen" (Thema:Digitales Land)

Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben einzelne Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

Mehr

Co­ro­na: Schnel­le Hil­fe für hel­fen­de Hän­de auf dem Land - die Son­der­för­de­rung "Eh­ren­amt stär­ken. Ver­sor­gung si­chern." (Thema:Ehrenamt)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag die Sondermaßnahme "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern." gestartet. Bewerben können sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder die Tafeln.

Mehr

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.