Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

EU-Agrarpolitik + Förderung

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) gehört seit Beginn der Einigung Europas zu den wichtigsten Aufgabenfeldern europäischer Politik.

Dem Wandel der Lebensverhältnisse in Europa wurde die GAP immer wieder angepasst. Globalisierung, Klimawandel und die Stärkung des ländlichen Raums werden das zukünftige Profil der GAP prägen. Dabei steht die Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen sozialer und ökologischer Verantwortung sowie wirtschaftlichen Notwendigkeiten für nachhaltiges unternehmerisches Handeln.

Berichte über die Tagungen des Rates für Landwirtschaft und Fischerei

Zur Seite

Die klassische Stützung der Agrarpreise hat nahezu ausgedient. Landwirtschaft orientiert sich am Markt. Heute erhalten die Landwirte Direktzahlungen sowie weitere Förderungen, die an Auflagen wie etwa bei der Lebensmittelsicherheit, beim Tierschutz und beim Umweltschutz gebunden sind. Neben den EU-Mitteln erhalten Landwirte Fördermittel des Bundes und der Länder, wie zum Beispiel Investitionszuschüsse oder Zahlungen aus Agrarumweltprogrammen.

Dadurch profitieren über 500 Millionen Bürger und Bürgerinnen in 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union von einem vielfältigen Nahrungsmittelangebot, von einheitlichen Qualitätsstandards, geschützten Herkunftsangaben und Ursprungsbezeichnungen sowie von umfassenden Informationspflichten der Hersteller.

EU Flagge vor blauem Himmel
© rustamank - stock.adobe.com

Aktuelles

Bei Ein­satz für die je­weils ei­ge­ne Wirt­schaft den eu­ro­päi­schen Geist nicht ver­ges­sen (Thema:EU-Agrarpolitik)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Ge­mein­sa­me Er­klä­rung von Deutsch­land, Spa­ni­en und Frank­reich zur GAP (Thema:EU-Agrarpolitik)

Erschienen am im Format Meldung

Mehr

Be­stän­de nach­hal­tig scho­nen - Küs­ten­fi­scher an­ge­mes­sen för­dern (Thema:Fischerei)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Ta­gung des Ra­tes (Land­wirt­schaft und Fi­sche­rei) am 18. No­vem­ber 2019 in Brüs­sel (Thema:EU-Agrarpolitik)

Erschienen am im Format Aktuelles

Mehr

"Bau­ern sind Part­ner in der Um­welt- und Kli­ma­schutz­po­li­tik" (Thema:Klimaschutz)

Erschienen am im Format Interview

Mehr

Themenübersicht

Ge­mein­sa­me Agrar­po­li­tik (GAP)

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) gehört zu den wichtigsten Aufgabenfeldern europäischer Politik. Sie zählt daher zu den am stärksten vergemeinschafteten Politikbereichen der EU.

Mehr

Di­rekt­zah­lung

Direktzahlungen sind ein Kernelement der EU-Agrarförderung. Seit 2015 gilt ein neues System, mit dem die Zahlungen noch stärker als bisher auf die Entlohnung bestimmter gesellschaftlicher Leistungen orientiert werden.

Mehr

Staat­li­che Bei­hil­fen

Staatliche Beihilfen in der EU sind Finanzmittel eines Mitgliedstaates, die auf ein Unternehmen übertragen werden. Dazu zählen beispielsweise direkte finanzielle Zuwendungen, Schuldenerlasse, verbilligte Darlehen oder auch Bürgschaften und Steuervergünstigungen.

Mehr

EU-Ab­satz­för­de­rung

Die Europäische Union beteiligt sich an der Finanzierung von Informations- und Absatzförderungsmaßnahmen, um die Verbraucher über landwirtschaftliche Erzeugnisse zu unterrichten.

Mehr

Agra­rum­welt- und Kli­ma­mass­nah­men (AUKM)

Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM), Ökologischer Landbau und Tierschutzmaßnahmen sind wesentliche Instrumente zur Erreichung von Umweltzielen in der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik.

Mehr

Auch interessant

För­de­rungs­grund­sät­ze (Thema:GAK)

Der Planungsausschuss für Agrarstruktur und Küstenschutz (PLANAK) hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2019 unter dem Vorsitz von Bundesministerin Klöckner die Förderungsgrundsätze für den GAK-Rahmenplan 2020 bis 2023 beschlossen.

Mehr

In­for­ma­tio­nen des BMEL zum Br­e­xit (Thema:Handel und Export)

Das Austrittsabkommen ist zum 1. Februar 2020 in Kraft getreten. Das Vereinigte Königreich ist nicht mehr Mitglied der Europäischen Union. Für Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen ändert sich erst einmal nichts, da zunächst bis Ende 2020 eine Übergangsphase läuft, in der das EU-Recht im und gegenüber dem Vereinigten Königreich grundsätzlich weiterhin gilt, jedoch ohne britische Beteiligung in den EU-Institutionen.

Mehr

GAP-Stra­te­gie­plan für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (Thema:Gemeinsame Agrarpolitik)

Alle EU-Mitgliedsstaaten müssen für die neue GAP-Förderperiode ab 2021 erstmals Nationale Strategiepläne für die 1. und 2. Säule der GAP entwickeln. Das sieht der im Juni 2018 vorgelegte Entwurf der Europäischen Kommission für eine GAP-Strategieplan-Verordnung vor.

Mehr

Ge­mein­schafts­auf­ga­be "Ver­bes­se­rung der Agrar­struk­tur und des Küs­ten­schut­zes" (GAK) (Thema:GAK)

Die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) ist das wichtigste nationale Förderinstrument zur Unterstützung der Land- und Forstwirtschaft, Entwicklung ländlicher Räume und zur Verbesserung des Küsten- und Hochwasserschutzes.

Mehr

Son­der­rah­men­plan: Maß­nah­men des Küs­ten­schut­zes in Fol­ge des Kli­ma­wan­dels (Thema:GAK)

Ziel des modernen Küstenschutzes ist es, ein hohes Schutzniveau auf Dauer zu sichern. Dies ist die grundsätzliche Voraussetzung für den Erhalt und die Entwicklung dieses Lebens- und Wirtschaftraums.

Mehr

Son­der­rah­men­plan: För­de­rung der länd­li­chen Ent­wick­lung (Thema:GAK)

Viele Regionen stehen vor den Herausforderungen der Alterung, des Ärztemangels, der Abwanderung gerade junger Bürger oder schlechter Infrastrukturen. Im Koalitionsvertrag wurde daher festgelegt, dass die GAK zu einem Förderinstrument für den ländlichen Raum weiterentwickelt werden soll.

Mehr

Er­läu­te­run­gen zu den Rechts­grund­la­gen der GAK (Thema:GAK)

Verfassungsziel ist es, die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland herzustellen. Große Unterschiede in der Förderung der Agrarstruktur der Bundesländer stünden diesem Ziel entgegen. Deswegen wird die Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes als Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern betrachtet.

Mehr

Ver­fah­ren zur Auf­stel­lung des jähr­li­chen Rah­men­plans (Thema:GAK)

Der Planungsausschuss für Agrarstruktur und Küstenschutz (PLANAK) trifft sich jährlich, um über den Rahmenplan zu beschließen.

Mehr

Son­der­rah­men­plan: Maß­nah­men des prä­ven­ti­ven Hoch­was­ser­schut­zes (Thema:GAK)

Auch wenn sich Hochwasser nicht vollständigen verhindern lässt, kann auf die hochwasserbedingten Schäden Einfluss genommen werden.

Mehr