Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019: Ministerin Klöckner zeichnet Sieger aus

Innovative Ideen und vorbildliche Konzepte – damit überzeugen die drei Gewinner des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2019. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gab die prämierten Betriebe auf der Grünen Woche bekannt.

Die Preisträger könnten stolz darauf sein, Vorreiter und Vorbild für eine ganze Branche zu sein, sagte Klöckner bei der Preisverleihung. Der Preis habe sich in den vergangenen 19 Jahren als Gütesiegel etabliert.

Die drei Biobetriebe, die von der fünfköpfigen Jury des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau ausgewählt wurden, sind:

  • Obstparadies Geng: Betrieb in Staufen, Baden-Württemberg , der Obstanbau aus hochstämmigen Streuobstwiesen ohne jeglichen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln betreibt.
  • Pfänder GbR: Betrieb in Schwabmünchen, Bayern, der bereits vor mehr als 30 Jahren auf ökologische Landwirtschaft umgestellt hat. Er ist ein Pionier in den Bereichen viehlose Biobewirtschaftung und Entwicklung von Kleegaskompostierung.
  • Hof Eselsmühle: Betrieb aus Lohra, Hessen, der seit mehr als 25 Jahren ökologisch bewirtschaftet wird. Ihn zeichnen eine vorbildliche artgerechte Tierhaltung im gesamten Betrieb und eigene Energieversorgung aus Wasserkraft, Solarthermie und Holz aus.

Die folgenden Videos bieten interessante Einblicke in die prämierten Betriebe.

Film über den Hof Eselsmühle

Bild / Video 1 von 3

Film über den Hof Eselsmühle

Preisträger des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2019: Betrieb aus Lohra, Hessen, der seit mehr als 25 Jahren ökologisch bewirtschaftet wird. Ihn zeichnen eine vorbildliche artgerechte Tierhaltung im gesamten Betrieb und eigene Energieversorgung aus Wasserkraft, Solarthermie und Holz aus.

"Sie alle haben Mut und Kreativität bewiesen", betonte Klöckner. Besondere Ideen, wie sie die ausgezeichneten Betriebe umgesetzt haben, seien ein wichtiger Pfeiler für den Erfolg und Ausbau des ökologischen Landbaus in Deutschland. Die Ministerin unterstrich in diesem Zusammenhang das Ziel der Bundesregierung, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche bis 2030 auf 20 Prozent zu steigern.

Für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2019 haben sich insgesamt 26 Betriebe beworben. Die drei Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro.

Erschienen am im Format Aktuelles

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Bio-Sie­gel (Thema:Bio)

Die Einführung des Bio-Siegels war ein bedeutender Schritt zur Entwicklung des Bio-Marktes. Es kann auf freiwilliger Basis zusätzlich zum verpflichtenden EU-Bio-Logo genutzt werden, das alle vorverpackten, ökologisch erzeugten Lebensmittel aus der EU tragen müssen.

Mehr

Schul­wett­be­werb: Echt kuh-le Bei­trä­ge aus­ge­zeich­net (Thema:Bio)

Im Schuljahr 2019/2020 hat sich bei unserem Schulwettbewerb „Echt kuh-l!“ alles um die Themen Klimawandel und Klimaschutz gedreht. Nun stehen die Gewinnerinnen und Gewinner fest.

Mehr

Öko­lo­gi­scher Land­bau in Deutsch­land (Thema:Bio)

Jeder zweite achtet beim Einkauf „immer“ oder „meistens“ auf das Bio-Siegel, so das Ergebnis der repräsentativen Umfrage zum Ernährungsreport 2020 Und auch das jährliche Ökobarometer zeigt, dass Biolebensmittel immer wichtiger werden: Etwa die Hälfte der Befragten geben mittlerweile an, dass sie regelmäßig Bioprodukte kaufen.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.