Gespräch zur Düngeverordnung – Pressestatement von Bundesministerin Klöckner

Das Thema Grundwasserschutz wird derzeit intensiv diskutiert. Hintergrund ist, dass die Europäische Kommission von der Bundesregierung weitere Anpassungen der Düngeverordnung fordert.

Vor allem folgende Punkte sind strittig:

  • Sperrfristen auf Grünland und für Festmist (Dünger aus tierischen Ausscheidungen und Einstreu),
  • Abstände von Düngungsmaßnahmen zum Gewässer insbesondere bei der Düngung auf stark geneigten Flächen mit einer Hangneigung von mehr als 15 Prozent.
  • Darüber hinaus hat die Vorgabe, die Düngung in den Gebieten mit hohen Nitratwerten um 20-Prozent unter den optimalen Düngebedarf zu reduzieren, für Kritik gesorgt.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lud deshalb am 8. April 2019 das Bundesumweltministerium, die Agrar- und Umweltminister der Bundesländer, Vertreter der Fraktionsspitzen im Deutschen Bundestag sowie Vertreter betroffener Verbände zu einem Gespräch zur Anpassung der Düngeverordnung.

Im Pressestatement fasst Klöckner die Diskussion zusammen und erklärt, wie der Prozess nun weitergeht.

Erschienen am im Format Aktuelles

Hintergrundinformationen zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Dün­gung (Thema:Düngung)

Pflanzen benötigen Nährstoffe in einem "ausgewogenen" Verhältnis, damit sie optimal wachsen. Eine Düngung nach guter fachlicher Praxis versorgt Pflanzen mit notwendigen Pflanzennährstoffen und erhält und fördert die Bodenfruchtbarkeit. Das nationale Düngerecht wurde im Jahr 2017 grundlegend geändert, um es an neue fachliche Erfordernisse zur Verbesserung der Wirksamkeit der Düngung und zur Verringerung von Umweltbelastungen anzupassen.

Mehr

Aus­wir­kun­gen der ge­än­der­ten Dün­ge­ver­ord­nung (DüV) auf die Um­set­zung der Cross Com­plian­ce Re­ge­lun­gen (Thema:Düngung)

Die Verordnung zur Änderung der Düngeverordnung (DüV) ist am 1. Mai 2020 in Kraft getreten. Die geänderte Düngeverordnung dient vornehmlich der Umsetzung des Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 21. Juni 2018 wegen unzureichender Umsetzung der EG-Nitratrichtlinie. Die Bestimmungen der geänderten Düngeverordnung haben damit auch Auswirkungen auf die Cross Compliance-Regelungen.

Mehr

De­mons­tra­ti­ons­vor­ha­ben „In­di­ka­to­ren zur Früh­er­ken­nung von Ni­trat­frach­ten im Acker­bau“ (Thema:Boden)

Bodenfruchtbarkeit bezeichnet das Potential eines Bodens, landwirtschaftlichen Kulturen optimale Wuchsbedingungen zu bieten und so nachhaltige und gleichbleibende Erträge von hoher Qualität zu erzielen.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.