Geschichte und Kultur des Weines

Die Bibliographie zur Geschichte und Kultur des Weines ist seit 2003 online. Sie weist heute über 30.000 Titel auf und erfasst die gesamte deutschsprachige Weinliteratur von 1471 bis heute.

Diese Fachbibliographie ist weltweit einmalig und wird stark genutzt. Sie liefert das Werkzeug zur Beschäftigung mit allen Sachgebieten des Weines von den frühen Tagen der gedruckten Literatur bis zur heutigen Zeit. Damit wird ein Beitrag zum besseren Verständnis des Weines und seines besonderen Wertes geleistet.

Die Bibliographie ist als hochwertige Datenbasis konzipiert worden, da die bibliographisch wichtigen Elemente "Autopsie" und "Besitznachweis" konsequent berücksichtigt sind. Die Suchmöglichkeiten in der Internet-Weinbibliographie sind seit der Veröffentlichung stetig verbessert worden. Durch das Einbeziehen von Links auf Schriften, die im Internet veröffentlicht sind, findet der Nutzer nicht nur die "Fundstelle", sondern auch den Volltext vieler Werke.

Die Bibliographie zur Geschichte des Weines steht als Datenbank kostenfrei im Internet zur Verfügung. Seit November 2018 ist eine Neuauflage der Bibliographie online verfügbar. Herausgeber ist nun das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz; es führt die Bibliographie mit Unterstützung der Gesellschaft für Geschichte des Weines e.V. fort.

Erschienen am im Format Artikel

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Or­ga­ni­sa­ti­on - Das Ar­beits­ge­biet Pflan­zen­schutz im BMEL (Thema:Pflanzenschutz)

Das BMEL ist für die rechtlichen Regelungen - wie zum Beispiel Gesetze, Verordnungen und Allgemeine Verwaltungsvorschriften - im Bereich Pflanzenschutz zuständig.

Mehr

TÜV - auch für Pflan­zen­schutz­ge­rä­te (Thema:Pflanzenschutz)

Eine Richtlinie der EU verpflichtet die Mitgliedstaaten, Pflanzenschutzgeräte turnusmäßig zu überprüfen. Alle im Gebrauch befindlichen Pflanzenschutzgeräte in den einzelnen Mitgliedstaaten müssen seit 2016 in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.

Mehr

In­ter­na­tio­na­le Or­ga­ni­sa­ti­on für Re­be und Wein (OIV) (Thema:Weinbau)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wirkt im Namen der Bundesregierung an der internationalen Normensetzung im Weinbereich mit. Dies erfolgt im Rahmen der deutschen Mitgliedschaft in der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.