Machen Sie mit bei unserer Initiative "Bienen füttern"!

Unsere Initiative "Bienen füttern" ist in eine neue Runde gestartet. Machen Sie mit bei unserer Aktion zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern.

Egal ob auf dem Balkon, im Garten, auf der Wiese oder dem Acker – die Initiative richtet sich an alle, die etwas für Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlinge und Co. tun möchten. Auch Landwirte, Kommunen, Unternehmen und andere Besitzer großer Flächen sind aufgerufen, ihr Engagement zu dokumentieren.

Neben Politik, Landwirtschaft, Kommunen und Unternehmen kann auch jeder und jede Einzelne einen kleinen Beitrag zum Schutz der Bienen und anderer Bestäuber leisten. Genau hier setzt die 2014 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gestartete Initiative "Bienen füttern!" an. Unser Ziel: Möglichst viele Menschen über die Bedeutung von Bienen und anderen Bestäubern informieren und Tipps zu bienenfreundlichen Pflanzen geben.

Markieren Sie Ihre bienenfreundiche Fläche

Alle Bienenunterstützer sind eingeladen, auf www.bienenfuettern.de in einer Karte einzutragen, wo sie bienenfreundliche Pflanzen gepflanzt haben. Außerdem können sie auch angeben, wie groß ihre Blühfläche ist und welche Pflanzen sie ausgesucht haben. Teilnahmefrist für unsere Verlosungsaktion ist der 16. August 2020. Der Gewinn: Insgesamt werden 50 Bienenhäuser unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Verlosungsaktion verlost. Die Gewinne werden vom Verband Deutscher Garten-Center e. V., einem Aktionspartner der Initiative "Bienen füttern!" zur Verfügung gestellt.

Bienenfreundliche Pflanzen für Balkon und Garten

Cover der Broschüre 'Bienenfreundliche Pflanzen - Das Pflanzenlexikon für Balkon und Garten' Cover des Pflanzenlexikons
© BMEL

Sie sind noch auf der Suche nach geeigneten Pflanzen? In unserer Broschüre stellen wir eine Auswahl von mehr als 100 Pflanzen vor, die besonders bestäuberfreundlich und für unterschiedliche Standorte geeignet sind.

Warum Bienen füttern?

Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlinge und andere Insekten tragen maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Auch für die Landwirtschaft sind sie von enormer Bedeutung. Rund 80 Prozent aller Pflanzenarten, die unsere Nahrung sichern, sind auf den Besuch von Bestäuberinsekten angewiesen. Mehr Informationen zur Bedeutung von Bestäubern finden Sie auf www.bienenfuettern.de.

Unsere Partner

Die Initiative "Bienen füttern!" wird über das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) finanziert und in diesem Jahr von sieben Partnern unterstützt.

Mit dabei sind der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V., die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V., der Deutscher Imkerbund e.V., der BHB – Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V., der Industrieverband Garten e.V., der Verband Deutscher Garten-Center e.V. und der Zentralverband Gartenbau e.V.

Rückblick auf die Initiative "Bienen füttern!"

Das BMEL hat die Initiative "Bienen füttern!" 2014 ins Leben gerufen. Bereits im ersten Jahr konnten Garten-Center als Kooperationspartner gewonnen werden, 2015 kamen die Baumärkte hinzu: So konnten in Baumärkten, Gartencentern und Einzelhandelsgärtnereien Informationsbereiche für den Bienenschutz eingerichtet werden.

Startbild zum Video
Aufruf von Bundesministerin Julia Klöckner zum Weltbienentag © BMEL

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Bie­nen und In­sek­ten schüt­zen (Thema:Artenvielfalt)

Die natürliche und auch die vom Menschen geschaffene und genutzte biologische Vielfalt, die so genannte Agrobiodiversität, gehen zurück. Diese Entwicklung zeigt sich weltweit – auch in Deutschland. Der Schutz und der Erhalt von Artenvielfalt und Biodiversität sind zentrale Zukunftsaufgaben.

Mehr

Ma­chen Sie mit bei un­se­rer In­itia­ti­ve "Bie­nen füt­tern"! (Thema:Insekten)

Unsere Initiative "Bienen füttern" ist in eine neue Runde gestartet. Machen Sie mit bei unserer Aktion zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern. Egal ob auf dem Balkon, im Garten, auf der Wiese oder dem Acker – die Initiative richtet sich an alle, die etwas für Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlinge und Co. tun möchten. Auch Landwirte, Kommunen, Unternehmen und andere Besitzer großer Flächen sind aufgerufen, ihr Engagement zu dokumentieren.

Mehr

Prak­ti­ker dis­ku­tie­ren über das Ak­ti­ons­pro­gramm In­sek­ten­schutz (Thema:Insekten)

Die Mitglieder des Praktikernetzwerkes des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sind am 28. und 29. November 2019 zu ihrem vierten Treffen nach Berlin gekommen. Im Zentrum des Austausches mit Wissenschaftlern sowie Fachleuten des BMEL stand die praxisorientierte Umsetzung des Aktionsprogramms Insektenschutz.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.