Bundeswettbewerb Landwirtschaftliches Bauen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) prämiert mit dem Bundeswettbewerb Landwirtschaftliches Bauen zukunftsweisende Stallbauten. 2019/2020 steht der Wettbewerb unter dem Motto "Unser innovativer Stall" – tiergerecht, umweltgerecht und zukunftsfähig. Einreichungsfrist war der 29. Februar 2020.

Bewerben konnten sich Betriebe, die Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe oder Ziegen halten und in ihrem Stall eine innovative Idee für eine nachhaltigere Tierhaltung realisieren. Mit dem Bundeswettbewerb wird gezielt nach Lösungen gesucht, bei denen es gelungen ist, eine tier- und umweltgerechte Tierhaltung mit Verbraucherwünschen und der erforderlichen Praxistauglichkeit zu vereinbaren. Die prämierten Konzepte sollen auf andere Betriebe – unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten – übertragbar sein. Die Gewinner erhalten Preisgelder.

Insgesamt haben sich 54 Betriebe aus acht Bundesländern (BW, BY, HE, SH, NRW, NI, RP, TH) zur Teilnahme beworben. Die eingereichten Konzepte betreffen die Tierarten Rind, Schwein, Geflügel, Schafe und Ziegen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Bewertungskriterien finden Sie auf der Website des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL).

Hinweis wegen der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Reise- und Kontaktbeschränkungen kann der Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ in diesem Jahr nicht wie geplant durchgeführt werden.

Das gesundheitliches Wohlergehen der Beteiligten hat einen hohen Stellenwert. Da derzeit keine Betriebsbereisungen möglich/erlaubt sind, ist eine objektive und damit faire Beurteilung der Betriebe nicht möglich.

Die Vorbereitungen werden fortgesetzt, sobald die Maßnahmen gegen Corona dies zulassen. Wir werden Sie an dieser Stelle entsprechend unterrichten.

Hintergrund

Der Bundeswettbewerb wird alle zwei Jahre zu wechselnden Themen ausgeschrieben. Er findet seit Jahren große Resonanz sowohl bei Landwirten, Behörden und Beratern als auch bei Verbrauchern.

Das aktuell gewählte Thema ist besonders für den Bundeswettbewerb geeignet, weil es sich in die Aktivitäten des BMEL für mehr Tierwohl und besseren Umweltschutz einreiht. Außerdem können Erkenntnisse aus dem Bundeswettbewerb auch bei der Umsetzung der nationalen Nutztierstrategie verwendet werden. Damit soll eine zukunftsfähige, am Tierwohl orientierte, umweltgerechte, wirtschaftlich tragfähige sowie gesellschaftlich akzeptierte Nutztierhaltung in Deutschland unterstützt werden.

Die Ergebnisse des Bundeswettbewerbs werden in einer BMEL-Broschüre veröffentlicht. Auch die öffentlichkeitswirksame Preisverleihung sowie Publikationen in Fachzeitschriften tragen zu einer Verbreitung der Ergebnisse des Bundeswettbewerbs bei. Der Wettbewerb wird vom KTBL organisiert.

Erschienen am im Format Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Tier­schutz in der Schwei­ne­hal­tung (Thema:Tierzucht)

Die Kastenstandhaltung von Sauen im Deckzentrum soll künftig neu gestaltet werden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat entsprechende Vorschläge vorgelegt. Damit sollen Landwirte Rechts- und Planungssicherheit erhalten.

Mehr

Ma­chen Sie mit bei un­se­rer In­itia­ti­ve "Bie­nen füt­tern"! (Thema:Insekten)

Unsere Initiative "Bienen füttern" ist in eine neue Runde gestartet. Machen Sie mit bei unserer Aktion zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern. Egal ob auf dem Balkon, im Garten, auf der Wiese oder dem Acker – die Initiative richtet sich an alle, die etwas für Bienen, Schwebfliegen, Schmetterlinge und Co. tun möchten. Auch Landwirte, Kommunen, Unternehmen und andere Besitzer großer Flächen sind aufgerufen, ihr Engagement zu dokumentieren.

Mehr

Ent­wick­lung der Kenn­zah­len zur The­ra­pie­häu­fig­keit (Thema:Antibiotika)

Die Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit werden seit Juli 2014 erfasst und seit März 2015 zweimal jährlich, jeweils zum 31. März und zum 30. September, vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.