Durchgeführte Untersuchungen auf Scrapie an Schafen und Ziegen 2004

Die Tabellen informieren über die Anzahl der an Schafen und Ziegen durchgeführten Untersuchungen auf Scrapie im Berichtszeitraum Januar bis Dezember 2004.

Tierart Schafe

Durchgeführte Untersuchungen auf Scrapie an Schafen 2004
Zielgruppegesamte Untersuchungenpositive Untersuchungennegative Untersuchungen

*)    Es waren 187 Tiere nicht untersuchbar.

**)   Es war 1 Tier nicht untersuchbar.

verendete Tiere *)65.4624165.234

notge-

schlachtete Tiere

26026

krankge-

schlachtete Tiere

000
Tiere mit klinischen TSE-
Erscheinungen
11011

gesund-

geschlachtete Tiere
**)

15.628215.625

getötete Tiere im

Rahmen der TSE-
Ausmerzung

4.13404.134
Verdachtsfälle zur Bestätigung durch Labor-
untersuchungen
46046

Gesamt

85.3074385.076

Tierart Ziegen

Durchgeführte Untersuchungen auf Scrapie an Ziegen 2004
Zielgruppegesamte Untersuchungenpositive Untersuchungennegative Untersuchungen
*) Es waren 9 Tiere nicht untersuchbar.
verendete Tiere *)4.88104.872

notge-

schlachtete Tiere

101

krankge-

schlachtete Tiere

000
Tiere mit klinischen TSE-Erscheinungen606

gesund-

geschlachtete Tiere

7830783

getötete Tiere im

Rahmen der TSE-
Ausmerzung

58058
Verdachtsfälle zur Bestätigung durch Labor-
untersuchungen
13013

Gesamt

5.74205.733

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Durch­ge­führ­te Un­ter­su­chun­gen auf Scra­pie an Scha­fen und Zie­gen 2020 (Thema:Tierseuchen)

Die Tabellen informieren über die Anzahl der an Schafen und Ziegen nach der Verordnung (EG) Nr. 999/2001 und der TSE-Überwachungsverordnung durchgeführten Untersuchungen auf Scrapie.

Berichtszeitraum Januar - Mai 2020

Mehr

Durch­ge­führ­te BSE-Tests bei Rin­dern seit 2001 (Thema:Tierseuchen)

Die Tabellen informieren über die Anzahl der in Deutschland an Rindern durchgeführten Tests für die Jahre 2001 bis 2020 (Stand: Mai 2020).

Mehr

Fuchs­band­wurm (Thema:Tierseuchen)

In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Füchse in Deutschland ständig zugenommen und mit ihr die Sorge über eine Ansteckung mit dem kleinen Fuchsbandwurm, genannt Echinococcus multilocularis.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.