BMEL aktualisiert Gutachten für die Haltung von Vögeln, Zierfischen und Reptilien

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gibt Gutachten und Leitlinien heraus, in denen die Mindestanforderungen für die tiergerechte Haltung bestimmter Tierarten festgelegt sind. Diese Gutachten unterstützen Tierhalter, zuständige Behörden und Gerichte bei der Entscheidung, ob eine Tierhaltung den Vorschriften des Gesetzes entspricht.

Nachdem 2014 das umfangreiche sogenannte "Säugetiergutachten“ aktualisiert wurde, werden derzeit fünf weitere Gutachten nach dem aktuellen Stand des Wissens überarbeitet:

  • Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen (Süßwasser) vom 30. Dezember 1998,
  • Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Greifvögeln und Eulen vom 10. Januar 1995,
  • Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien vom 10. Januar 1995,
  • Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Kleinvögeln – Teil 1, Körnerfresser vom 10. Juli 1996,
  • Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien vom 10. Januar 1997.

Informationen zum Verfahren

In einem ersten Schritt hatte das BMEL bei den Ländern und Verbänden abgefragt, bei welchen Gutachten Überarbeitungsbedarf besteht.

Basierend auf den Ergebnissen dieser Abfrage werden die Gutachten derzeit vom BMEL und unabhängigen Experten überarbeitet.

Sobald entsprechende Entwürfe vorliegen, wird das Verfahren der Überarbeitung unter aktiver Einbindung von Tierschutz- und Tierhalterverbänden sowie der Länder fortgeführt.

Anregungen zur Überarbeitung können im laufenden Verfahren per E-Mail an das BMEL geschickt werden.

Erschienen am im Format Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Der Tier­schutz­for­schungs­preis des BMEL (Thema:Tierschutz)

Das Bundeslandwirtschaftsministerium zeichnet regelmäßig die Forschung an Alternativmethoden zum Tierversuch aus. Wir suchen wissenschaftliche Methoden oder Verfahren, die Tierversuche ersetzen oder ihre Anzahl verringern können.

Mehr

Aus­rich­tung von Tier­bör­sen (Thema:Tierschutz)

Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen unter Tierschutzgesichtspunkten vom 1. Juni 2006

Mehr

Be­ur­tei­lung von Pfer­de­hal­tun­gen un­ter Tier­schutz­ge­sichts­punk­ten (Thema:Tierschutz)

Leitlinien sind keine Rechtsnormen und damit nicht rechtsverbindlich. Auch kommt ihnen nicht der Charakter von Verwaltungsrichtlinien zu. Sie sind Orientierungs- und Auslegungshilfe bei der Anwendung der einschlägigen Rechtsvorschriften und nicht Rechtsgrundlage. Sie schränken auch nicht die Zulässigkeit dessen ein, was nach nationalem oder Gemeinschaftsrecht erlaubt ist. Leitlinien der Sachverständigengruppe tierschutzgerechte Pferdehaltung (Stand 9. Juni 2009)

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.