Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Produktsicherheit

Gesundheit ist ein hohes individuelles Gut. Verbraucherinnen und Verbraucher müssen darauf vertrauen können, dass das, was sie zu sich nehmen oder in anderer Weise gebrauchen, gesundheitlich unbedenklich und sicher ist.

Der gesundheitliche Verbraucherschutz bei Lebensmitteln, Kosmetika und verbrauchernahen Produkten ist eine staatliche Aufgabe, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wahrgenommen wird.

Neben dem gesetzlichen Rahmen spielen hierbei die Forschung und die Risikobewertung von Produkten und Stoffen eine wichtige Rolle. Bei Produkten setzt sich das BMEL auch für den Schutz vor allergenen und gesundheitsgefährdenden Stoffen ein. Im Bereich Tabak geht es um den Schutz vor den Gefahren des Konsums, um Inhaltsstoffe in Tabakprodukten und um Tabakwerbung.

Ein Kleinkind im Kinderzimmer mit Spielzeug
© Aaron Amat - stock.adobe.com

Aktuelles

Ganz­heit­li­cher An­satz stärkt ge­sun­de Er­näh­rung (Thema:Ernährung)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Co­ro­na­vi­rus: Über­tra­gung un­wahr­schein­lich (Thema:Produktsicherheit)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Ver­brau­cher ha­ben ein Recht auf si­che­re Le­bens­mit­tel
(Thema:Lebensmittel und Hygiene)

Erschienen am im Format Interview

Mehr

Deutsch­land als Mo­der­ni­sie­rungs­part­ner für die in­di­sche Agrar- und Er­näh­rungs­wirt­schaft (Thema:Internationale Beziehungen)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Ju­lia Klöck­ner be­sei­tigt Flick­en­tep­pich: "Mehr Ver­brau­cher­schutz durch kla­re Re­geln" (Thema:Lebensmittelkontrolle)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Klöck­ner: Le­bens­mit­tel­si­cher­heit ist nicht ver­han­del­bar (Thema:Ministerium)

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Mehr

Themenübersicht

Kos­me­tik

Nur sichere Kosmetikprodukte dürfen auf den Markt gebracht werden. Um ein hohes Niveau des Gesundheitsschutzes bei kosmetischen Mitteln zu gewährleisten, legt die EU-Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009 entsprechende Vorschriften fest. Diese Regelungen werden fortlaufend an den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt angepasst.

Mehr

Spiel­zeug

Spielzeug, das auf den Markt gebracht wird, muss allen geltenden Sicherheitsanforderungen entsprechen und darf die Gesundheit nicht gefährden. Mit einer Reihe von Maßnahmen sichert die Bundesregierung einen möglichst hohen Schutz.

Mehr

Ta­bak

Informationen zum Schutz vor den Gefahren des Tabakkonsums und zu Regelungen für die Herstellung, die Aufmachung und den Verkauf von Tabakerzeugnissen und dem Schutz finden Sie hier.

Mehr

Che­mi­sche Stof­fe

Bekleidung, Reinigungs- und Pflegemittel, Tätowiermittel, Kosmetik und Spielzeug: All das sind Beispiele für verbrauchernahe Produkte.

Mehr

Auch interessant

Be­richt der Bun­des­re­gie­rung zur Er­näh­rungs­po­li­tik, Le­bens­mit­tel- und Pro­dukt­si­cher­heit (Thema:Ernährung)

Das Bundeskabinett hat am 20. Mai 2020 den Bericht "Gesunde Ernährung, sichere Produkte. Bericht der Bundesregierung zur Ernährungspolitik, Lebensmittel- und Produktsicherheit" beschlossen.

Mehr

Pro­duk­te aus nach­wach­sen­den Roh­stof­fen im täg­li­chen Ge­brauch (Thema:Nachwachsende Rohstoffe)

Smartphone-Displays aus Zucker, Fahrradschläuche aus Löwenzahn, Klebstoffe aus Pflanzenöl, Kinderspielzeug aus Biokunststoff: Die Liste von Alltagsprodukten aus nachwachsenden Rohstoffen wächst kontinuierlich an.

Mehr

Halb­zeit­bi­lanz des BMEL (Thema:Ministerium)

Welche Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag wurden umgesetzt, wo besteht noch Handlungsbedarf? Antworten gibt die Bundesregierung in einer Bestandsaufnahme, die sie am 6. November 2019 in Berlin vorgestellt hat. Erfahren Sie hier mehr zur Regierungsarbeit des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in den ersten 19 Monaten der Regierungskoalition.

Mehr

Le­bens­mit­tel für spe­zi­el­le Grup­pen (Thema:Verbraucherschutz)

Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder oder Lebensmittel für das Diätmanagement kranker Menschen sind Beispiele für Lebensmittel für spezielle Gruppen. Sie unterliegen gesonderten Bestimmungen.

Mehr

Tex­ti­li­en: Re­ge­lun­gen zum ge­sund­heit­li­chen Schutz (Thema:Produktsicherheit)

Textilien bzw. Bekleidungsgegenstände kommen in der Regel nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Berührung. Demnach dürfen sie die Gesundheit durch ihre stoffliche Zusammensetzung, insbesondere durch toxikologisch wirksame Stoffe oder durch Verunreinigungen, nicht schädigen.

Mehr

Was steckt wirk­lich in mei­ner Zi­ga­ret­te? (Thema:Tabak)

Die Verwendung von Zusatzstoffen in Tabakerzeugnissen sowie in nikotinhaltigen elektronischen Zigaretten und Nachfüllbehältern ist in Deutschland in der Tabakerzeugnisverordnung geregelt.

Mehr

Si­che­res Spiel­zeug (Thema:Spielzeug)

Spielzeug, das auf den Markt gebracht wird, muss allen geltenden Sicherheitsanforderungen entsprechen und darf die Gesundheit nicht gefährden. Mit einer Reihe von Maßnahmen sichert die Bundesregierung einen möglichst hohen Schutz.

Mehr

Si­cher­heit bei ver­brau­cher­na­hen Pro­duk­ten (Thema:Produktsicherheit)

Produkte, die für Verbraucher bestimmt sind oder von ihnen benutzt werden könnten, dürfen die Gesundheit nicht schädigen. Durch ein dichtes Netz von Maßnahmen kann verhindert werden, dass fehlerhafte oder unsichere Waren auf den Markt gelangen.

Mehr

Co­dex Ali­men­ta­ri­us - Gel­tungs­be­reich, Auf­bau und His­to­rie (Thema:Codex Alimentarius)

Der Codex Alimentarius umfasst Standards der Vereinten Nationen für zahlreiche Lebensmittel. Sie sollen dem Verbraucher ein gesundheitlich unbedenkliches, unverfälschtes und ordnungsgemäß gekennzeichnetes Lebensmittel garantieren.

Mehr

Uran in Mi­ne­ral­was­ser (Thema:Lebensmittelkontrolle)

Uran zählt zu den natürlich vorkommenden, unerwünschten Bestandteilen von Mineralwasser. Uran kommt in unterschiedlichen Konzentrationen und Verbindungen in der Umwelt vor.

Mehr