Eichenwälder: Ein schützenswertes Kulturgut

Die heutigen Eichenwälder in Deutschland sind ein Kulturgut mit hoher Bedeutung für die biologische Vielfalt. Diese Lebensräume sind teilweise nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) geschützt und müssen erhalten werden.

Daher veranstaltete das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bereits im Juni 2015 einen Expertenworkshop "Eichen-Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie – Erhaltung eines Kulturgutes" in Bad Windsheim. Inhalte waren verschiedene Fachaspekte des Eichen-Lebensraumtypen-Managements wie Biodiversität, Naturschutz, Waldbau, forstbetriebliche Überlegungen, Waldschutz sowie Vegetationskunde.



Erschienen am im Format Artikel

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Ge­ne­ra­tio­nen­dia­log Wald – Er­geb­nis­se vor­ge­legt (Thema:Wald)

 Am 7. Mai 2019 hat in Berlin im Beisein von Bundesministerin Julia Klöckner der Auftakt des "Generationendialogs Wald" stattgefunden. Knapp ein Jahr lang diskutierten im Rahmen der Gesprächsreihe junge Akteure und erfahrene Vertretern der Forst- und Holzwirtschaft die Frage: Wie sieht eine nachhaltige und zukunftsorientierte Forstwirtschaft aus?

Mehr

Mas­si­ve Schä­den - Ein­satz für die Wäl­der (Thema:Wald)

Stürme, die extreme Dürre, überdurchschnittlich viele Waldbrände und Borkenkäferbefall – das hat den Wäldern in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren immens zugesetzt. Setzt sich die trockene Wetterlage fort, stehen die Wälder auch 2020 vor enormen Herausforderungen.

Mehr

Verwandte Themen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.