Agrarexporte verstehen - Fakten und Hintergründe

Datum 14.12.2018

Deutsche Lebensmittel werden weltweit geschätzt. "Made in Germany" steht überall für hohe Qualität, Nachhaltigkeit, Tierschutz und Produktvielfalt. Weltweit steht Deutschland an dritter Stelle der Agrarexporteure. Die deutschen Unternehmen der Ernährungswirtschaft – viele von ihnen Mittelständler – erlösen hier jeden dritten Euro. Zugleich ist Deutschland aber auch drittgrößter Agrarimporteur und damit insgesamt sogar Nettoimporteur von Gütern der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Denn Export als Teil des internationalen Handels ist wichtig. Er trägt dazu bei, internationale Beziehungen stabil zu halten. Er macht es möglich, dass auch andere Länder an der guten landwirtschaftlichen Produktion in unserer Gunstregion teilhaben können und leistet so einen Beitrag zur Welternährung. Und für unser Land bedeutet er Wertschöpfung, Wohlstand und Arbeitsplätze – insbesondere in den ländlichen Räumen. Deshalb wollen wir den Agrarexport verantwortungsbewusst nutzen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.