Nationale Strategie für nachhaltige operationelle Programme der Erzeugerorganisationen für Obst und Gemüse in Deutschland

Datum 23.05.2018

Die erste Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) bietet Fördermöglichkeiten für anerkannte Erzeugerorganisationen für frisches Obst und Gemüse. Grundlage der Förderung sind nationale Strategien der Mitgliedstaaten, in denen Ziele und Voraussetzungen der Förderung niedergelegt sind. Auf dieser Basis erstellen Erzeugerorganisationen operationelle Programme, in denen sie ihre Entwicklungsziele und die dafür geplanten Maßnahmen darstellen.

Die operationellen Programme werden dann grundsätzlich zu 50 Prozent aus Mitteln der Erzeuger bzw. der Erzeugerorganisation und zu 50 Prozent aus EU-Mitteln finanziert. Diese Maßnahme bietet Anreize für eine verstärkte Zusammenarbeit der Landwirte bei der Vermarktung von Obst und Gemüse. Erzeugerorganisationen tragen dazu bei, ein an die Nachfrage der Verbraucher angepasstes Angebot zu schaffen sowie die Stellung der Landwirte in der Lebensmittelkette zu verbessern. Bestandteil dieser Maßnahme ist es auch, dass die Erzeugerorganisationen Umweltmaßnahmen durchführen müssen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.