BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Standpunkt: „Neue Schadstoffregelungen für Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel“

Datum:
05.04.11

Bestehende Schadstoffregelungen für Düngemittel wurden in den letzten Jahren mit Ländern und Verbänden zunehmend kritisch diskutiert, weil

  • für bestimmte Düngemittel in mehreren Rechtsbereichen Schadstoffregelungen für unterschiedliche Schadstoffe auf oft unterschiedlichem Niveau bestehen,
  • im Düngerecht die bisherigen Schadstoffgrenzgehalte zu dennoch unterschiedlichen Schadstofffrachten auf die Fläche führen.

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat deshalb den Wissenschaftlichen Beirat für Düngungsfragen im Jahr 2009 gebeten, einen umfassenden Ansatz zur einheitlichen Bewertung von Schadstoffen in Düngemitteln sowie zur Begrenzung der mit der Düngung aufgebrachten Schadstoffmengen ("Frachten") zu entwickeln.

Eine Arbeitsgruppe des Beirats unter Beteiligung weiterer Experten erarbeitete ein Konzept, das im April 2010 im Rahmen einer Fachtagung erstmals mit Vertretern aus Ländern und Verbänden erörtert wurde. Auf dieser Grundlage beschloss der Beirat seinen Vorschlag für "Neue Schadstoffregelungen für Düngemittel, Bodenhilfsstoffe, Kultursubstrate und Pflanzenhilfsmittel".

Das Konzept neuer Schadstoffregelungen gibt die fachliche Auffassung des Beirats wieder und ist kein Positionspapier des BMELV. Das Ministerium hat den Beirat gebeten, dieses Konzept den im Wesentlichen betroffenen Fachkreisen im Rahmen einer Fachtagung zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Termin und Ort der Veranstaltung werden in Kürze bekannt gegeben.


Unternavigation aller Website-Bereiche