BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

3. Warum gibt es die Regelungen?

Die Regelungen der Verordnung (EG) Nr. 504/2008 sind in erster Linie tierseuchenrechtlich motiviert. Durch die lebenslange, eindeutige Verbindung zwischen

  • dem mittels Transponder gekennzeichneten Einhufer,
  • seinem Equidenpass und
  • der Eintragung der relevanten Daten in der Zentralen Datenbank

sollen mögliche Manipulationen, z.B. die Ausstellung von mehr als einem Equidenpass für ein und dasselbe Tier, verhindert werden.

Auch die behördliche Überwachung im Falle eines Tierseuchenausbruchs soll verbessert werden. Die aktuellen Fälle einer Infektiösen Anämie der Einhufer sind hier ein Beispiel. Auch muss Vorsorge getroffen werden für ein "worst-case"-Szenario im Falle des Auftretens der Afrikanischen Pferdepest.

Es ist allgemein anerkanntes Ziel, dass die schnelle und sichere Identifizierung eines Einhufers eine wichtige Voraussetzung für eine effektive Seuchenbekämpfung ist.

Weitere Fragen und Antworten zur Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern:

Resultate 21 bis 22 von insgesamt 22

Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern

Unternavigation aller Website-Bereiche