BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

15. Welche Informationen müssen bei der Beantragung des Equidenpasses vorliegen und welche Angaben müssen dort eingetragen werden?

Folgende Informationen müssen vorgelegt werden:

  • die Registriernummer des Tierhalters,
  • die Transpondernummer,
  • die Art des Einhufers (Pferd, Esel, Zebra oder deren Kreuzungen),
  • das Geschlecht,
  • die Farbe,
  • das Geburtsdatum,
  • die vom Land vergebene Betriebsnummer desjenigen, der den Transponder gesetzt hat sowie
  • Angaben zum Besitzer/Eigentümer des Einhufers.

Weiterhin muss im Equidenpass zusätzlich das Geburtsland vermerkt werden und ob es sich um einen in einem deutschen Zuchtverband „registrierten Einhufer“ oder einen "nicht registrierten Zucht- und Nutzeinhufer" handelt und ob dieser zur Schlachtung vorgesehen ist. Es ist zu beachten, dass die Erklärung in Abschnitt IX Teil II des Equidenpasses "Der Equide soll/soll nicht zum menschlichen Verzehr geschlachtet werden" einzutragen und unwiderrufbar ist, auch nach einem Verkauf des Einhufers; diese Erklärung ist vom Eigentümer/Besitzer/Halter des Einhufers zu unterschreiben.

Die den Equidenpass ausgebende Stelle prüft die Angaben und pflegt sie in HIT ein. Dann wird der Pass ausgestellt und dem Tierhalter zugesandt.

Weitere Fragen und Antworten zur Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern:

Resultate 21 bis 22 von insgesamt 22

Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern

Unternavigation aller Website-Bereiche