BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

19. Besteht noch eine weitere Tierhalterpflicht (Anzeige einer Haltung mit Einhufern)?

Ja. Jeder Halter von Einhufern ist verpflichtet, seine Haltung oder seinen Betrieb spä­testens bei Beginn der Tätigkeit der nach Landesrecht zustän­digen Behörde (i. d. R. Landkreis/kreisfreie Stadt) unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt voraussichtlich gehaltenen Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes, be­zogen auf die jeweilige Tierart, anzuzeigen. Änderungen sind unverzüglich anzuzeigen. Zuwider­handlungen können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Die Verpflichtung zur Anzeige gilt unabhängig von der Größe der Haltung oder des Bestandes sowie dem Verwendungszweck der Tiere. Die in § 26 der Viehverkehrsverordnung enthaltene Vorgabe richtet sich somit nicht nur an erwerbswirtschaftlich ausgerichtete Betriebe, sondern an jegliche Haltungen der oben genannten Tiere und ist im Zusammenhang mit der Rückverfolgung von Tieren im Falle von Tierseuchen zwingend erforderlich.

Die von der zuständigen Behörde erteilte Registriernummer ist eine 12-stellige Nummer (nur Zahlen – 8 Stellen für die Sitzgemeinde der Haltung oder des Betriebes nach dem Gemeindeschlüsselverzeichnis und 4 Stellen für die Haltung oder den Betrieb).

Andere Nummern, z.B. die von einer Tierseuchenkasse eines Landes erteilte Nummer, spielen hier keine Rolle.

Weitere Fragen und Antworten zur Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern:

Resultate 1 bis 20 von insgesamt 22

Kennzeichnung und Identifizierung von Einhufern

Unternavigation aller Website-Bereiche