Befragung der Bundesregierung

Bundesministerin Julia Klöckner beantwortete am 4. März 2020 im Bundestag eine Stunde lang die Fragen der Abgeordneten. Die Ministerin eröffnete die Debatte mit einer Rede zu den Chancen der Digitalisierung für die Landwirtschaft.

Klöckner machte deutlich, dass ein nie dagewesener Innovationsschub für digitale Innovationen in der landwirtschaftlichen Praxis angeschoben wurde. Das BMEL fördert digitale Innovationen für mehr Tierschutz, Ressourcenschonung und weniger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln mit 170 Millionen Euro, davon 50 Millionen Euro für 14 digitale Experimentierfelder.

Die Digitalisierung war auch ein zentrales Thema der Regierungsbefragung. Darüber hinaus ging es unter anderem um die Themen Antibiotikareduktion, Düngeverordnung, Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelverschwendung.

Die Regierungsbefragung im Video

Erschienen am im Format Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Mo­dell­vor­ha­ben "Smar­te Land­Re­gio­nen" (Thema:Digitales Land)

Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben einzelne Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

Mehr

Land­at­las (Thema:Statistik)

Mit dem vom Thünen-Institut für Ländliche Räume im Auftrag des BMEL erarbeiteten Landatlas besteht die Möglichkeit, sich ein genaueres Bild über Fragen der demografischen und sozialen Situation, die Erreichbarkeit von Nahversorgern, über Wohnungs- und Arbeitsmärkte, die Wirtschaftsentwicklung oder die Landnutzung zu verschaffen – von der eigenen Heimatregion bis zum bundesweiten Vergleich.

Mehr

14 di­gi­ta­le Ex­pe­ri­men­tier­fel­der ge­star­tet (Thema:Digitalisierung)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am 9. März 2020 die letzten sechs Förderbescheide für die digitalen Experimentierfelder in der Landwirtschaft übergeben. Damit haben alle 14 Experimentierfelder ihre Arbeit aufgenommen. Hierfür hat das BMEL in den kommenden drei Jahren Mittel in Höhe von über 50 Millionen Euro eingeplant.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.