Zitat Bundesministerin Julia Klöckner zum heute vorgestellten Situationsbericht des Deutschen Bauernverbands

Zum heute vorgestellten Situationsbericht des Deutschen Bauernverbands können Sie die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, gerne wie folgt zitieren:

"Unsere Bauern müssen von dem, was sie ernten oder erzeugen, gut leben können. Das Unternehmensergebnis von 55.000 Euro im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2018/2019 liegt im längerfristigen Vergleich dabei im Durchschnitt. Die beiden Vorjahre waren überdurchschnittlich – das Jahr 2017/2018 gar ein Rekordjahr.

Einfluss auf das aktuelle Ergebnis hatten auch die Ernteschäden aufgrund der extremen Dürre im vergangenen Jahr. Hier haben wir gehandelt, uns dafür eingesetzt, den Steuersatz bei der Dürreversicherung auf 0,3 Promille der Versicherungssumme abzusenken – der Finanzminister hat Zustimmung signalisiert. Auch wollen wir die Gewinnglättung einführen, damit Betriebe gute und schlechte Jahre steuerlich ausgleichen können. Unser Entwurf befindet sich im Gesetzgebungsverfahren.

Daneben bestehen Handelspraktiken, die unlauter sind gegenüber Erzeugern, sie unter einen enormen Preisdruck setzen. Die gehen wir an, haben uns in der EU für die UTP-Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken eingesetzt. Diese werden wir in Deutschland nun eins zu eins umsetzen. Denn wer bestellt, der muss auch zahlen – das ist das Grundprinzip der Richtlinie. Verboten wird etwa, dass Käufer Bestellungen von verderblichen Lebensmitteln kurzfristig stornieren."

Erschienen am im Format Meldung

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Rats­prä­si­dent­schaft: Er­näh­rungs- und Land­wirt­schaft stär­ken (Thema:EU-Agrarpolitik)

Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 übernimmt Deutschland den Vorsitz im Rat der Europäischen Union (EU). Am Montag, 29. Juni, hat Bundesministerin Julia Klöckner den Staffelstab von ihrer kroatischen Amtskollegin Marija Vučković in Zagreb übernommen. Der Vorsitz im Rat der Europäischen Union wechselt alle sechs Monate. Zuletzt führte Deutschland 2007 den Vorsitz im Rat der EU.

Mehr

Ar­beits­stab "Länd­li­che Ent­wick­lung" bün­delt das En­ga­ge­ment der Bun­des­re­gie­rung für länd­li­che Re­gio­nen (Thema:Dorfentwicklung)

Für eine integrierte Entwicklung ländlicher Räume ist eine gute Koordination der Ressortzuständigkeiten unerlässlich. Innerhalb der Bundesregierung wurde mit dem Arbeitsstab "Ländliche Entwicklung" ein Schwerpunkt für ländliche Räume, Demografie und Daseinsvorsorge gebildet.

Mehr

Agrar­zah­lun­gen 2019 ver­öf­fent­licht (Thema:EU-Agrarpolitik)

Im Rahmen der europäischen Transparenz-Initiative sind die EU-Mitgliedstaaten gemeinschaftsrechtlich verpflichtet, Informationen über die Empfänger der Gemeinschaftsmittel aus den EU-Agrarfonds spätestens zum 31. Mai jeden Jahres nachträglich für das vergangene EU-Haushaltsjahr im Internet zu veröffentlichen.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.