Statement von Bundesministerin Klöckner nach einer Telefonkonferenz mit Verbänden der Fleischwirtschaft

Zur aktuellen Berichterstattung über vermehrte Corona-Fälle in einigen Schlachtbetrieben hat sich die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, heute in einer Telefonkonferenz mit den Verbänden der Fleischwirtschaft ausgetauscht.

Gerne können Sie die Bundesministerin dazu wie folgt zitieren:

"Schwarze Schafe schaden dem Ansehen der gesamten Branche. Es gibt Regeln, die müssen unbedingt eingehalten, und die Einhaltung von den zuständigen Behörden kontrolliert werden. Ich erwarte von allen Beteiligten, dass sie sich ihrer Verantwortung gerade auch in der Krise bewusst sind. Denn um die Versorgung sicherzustellen, müssen wir den Betrieb unserer systemrelevanten Ernährungswirtschaft aufrechterhalten. Das darf aber nicht zu Lasten der Mitarbeiter gehen. Die Branche muss Konzepte entwickeln, wie der Betrieb unter den strengen Auflagen des Arbeitsschutzes und Gesundheitsschutzes weiter gehen kann – dieser hat weiterhin oberste Priorität. Denn Tierschutz und Versorgungssicherheit müssen gewährleistet bleiben. Dazu habe ich mich heute mit den Vertretern der Branche ausgetauscht."

Erschienen am im Format Meldung

Schlagworte

Das könnte Sie auch interessieren

Son­der­sit­zung der G20-Agrar­mi­nis­ter zu CO­VID-19 (Thema:Handel und Export)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am 21. April 2020 an einer virtuellen Sondersitzung der G20-Agrarminister zu COVID-19 teilgenommen. Ziel war, den Handel und damit die Ernährung der Menschen weltweit nachhaltig zu sichern und auch für die Zukunft krisenfest zu gestalten.

Mehr

#KaufNur­Was­Du­Brauchst - Un­se­re Ak­ti­on ge­gen Hams­ter­käu­fe (Thema:Einkaufen)

In der Corona-Krise brauchen wir vor allem Menschlichkeit, Fairness und Solidarität. Erst recht, wenn es um die Dinge geht, die wir alle zum Leben brauchen, wie unsere Lebensmittel. Aber viele stehen in der Corona-Krise vor halbleeren Regalen, weil andere zu viel eingekauft haben. Dieses Horten von Lebensmitteln führt nicht nur dazu, dass am Ende Vieles in der Tonne landet, sondern auch, dass andere nichts mehr abbekommen - und das wiederum verstärkt das Hamstern.

Mehr

Neu­ar­ti­ge Le­bens­mit­tel - No­vel Food (Thema:Verbraucherschutz)

Lebensmittel sind in der Regel frei verkehrsfähig, sofern sie allen lebensmittelrechtlichen Vorschriften genügen. Ausgenommen davon sind unter anderem so genannte neuartige Lebensmittel (auch Novel Food genannt).

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.