Zitat von Bundesminister Özdemir zum Bericht des Weltklimarates

Heute hat der Weltklimarat (IPCC) den zweiten Teilbericht des sechsten Sachstandsberichts vorgelegt. Der Bericht bewertet die Folgen des Klimawandels. Dabei werden Ökosysteme und die biologische Vielfalt weltweit bis hin zur regionalen Ebene sowie die Folgen für Menschen und Gesellschaft, Kulturen, Siedlungen und Infrastrukturen betrachtet. Außerdem liefert der Bericht Informationen über Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen zur Verringerung klimabedingter Risiken und zeigt Optionen auf.

Dazu erklärt der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir:

"Auch heute gilt meine Sorge den Menschen in der Ukraine. Aber die dramatische Lage dort darf nicht von den Notwendigkeiten des Klimaschutzes ablenken. Wenn es um die Bewältigung der Klimakrise geht, stehen Land-und Forstwirtschaft natürlich auch im Fokus. Sie leiden unter Dürre und Wetterextremen und sind gleichzeitig Treiber der Klimakrise durch Futtermittelimporte aus den Tropen, steigendende Intensivierung und den Einsatz von energieintensiv produzierten Pestiziden und Mineraldünger. Wir wollen sie zum Teil der Lösung machen, indem wir beginnen, die Potentiale zur Kohlenstoffspeicherung zu heben. Schutz der Moore, gezielter Humusaufbau, klimaresilienter Waldumbau, Neu- und Wiederbewaldung, Stärkung regionaler Kreisläufe sind bereits konkrete Punkte des Koalitionsvertrages.

Wir müssen zu einem gesamtgesellschaftlichen Umdenken kommen. Es wird nicht mit zaghaften Schritten gehen. Wenn wir der Klimakatastrophe Einhalt gebieten wollen, brauchen wir tiefgreifende Veränderungen, die wir mit schnellen und drastischen Minderungsmaßnahmen unterstützen müssen. Ein erster Schritt ist ein umfassender Umbau der Tierhaltung in Deutschland, den wir jetzt angehen."

Erschienen am im Format Meldung

Das könnte Sie auch interessieren

Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2023 (Thema:Wald)

In jährlichen Stichprobenerhebungen wird der Kronenzustand deutscher Wälder bewertet. Dadurch können Veränderungen und Risiken erkannt und wichtige Entscheidungen zum Schutz des Waldes getroffen werden. Der Kronenzustand der Waldbäume hat sich im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Nach wie vor ist eine hohe Kronenverlichtung bei allen Arten zu verzeichnen.

Mehr

Torffrei gärtnern ist Klimaschutz (Thema:Gartenbau)

Der Wechsel zu torffreier Erde ist einfach. Mit der richtigen Erdenauswahl und passenden Pflegemaßnahmen unterscheidet sich torffreies Gärtnern kaum von der torfhaltigen Variante. Die positiven Auswirkungen auf das Klima sind dafür umso größer.

Mehr

Agri-Photovoltaik (Thema:Landwirtschaft)

Ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaschutzziele sind erneuerbare Energien. Der Ausbau von Wind-, Solar- und weiteren erneuerbaren Energien hat hohe Priorität für die Bundesregierung. Für Solarenergie / Photovoltaik sind auch landwirtschaftliche Flächen zunehmend gefragt – wobei das Thema der Flächenkonkurrenz mit der landwirtschaftlichen Erzeugung immer mitgedacht werden muss.

Mehr