"Dorf-Digital-Experten" gewinnen Innovationspreis

Das Land(auf)Schwung-Projekt "Dorf-Digital-Experten" aus dem Kreis Höxter hat den Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2018 des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) gewonnen.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vom DIE in Bonn vergeben. Ziel des Projektes "Digitale Kompetenz im ländlichen Raum", kurz "Dorf-Digital-Experten", ist es, digitale Kompetenzen der Menschen auf dem Land zu stärken. Die Idee: Künftige "Dorf-Digital-Experten" erhalten Schulungen zu verschiedenen digitalen Anwendungen und geben ihr Know-How ehrenamtlich an interessierte Bürger weiter. Dazu wurden bisher in drei Kommunen im Kreis Höxter extra Lern- und Medienecken eingerichtet. Dort tauschen sich die Experten auf ehrenamtlicher Basis mit der Dorfgemeinschaft über ihr erworbenes Wissen aus, sodass möglichst viele davon profitieren. Über eine VHS-Cloud sind alle auch online miteinander verbunden.

Erschienen am im Format Meldung

Das könnte Sie auch interessieren

14 For­schungs­pro­jek­te zur Di­gi­ta­li­sie­rung auf dem Land ge­för­dert (Thema:Forschung)

Mit der Forschungsfördermaßnahme "Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung" finanziert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Forschungsprojekte, deren Fokus sich auf Themen der Digitalisierung in ländlichen Räumen richtet. Die Fördermaßnahme ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Mehr

Mo­dell­vor­ha­ben "Smar­te Land­Re­gio­nen" (Thema:Digitales Land)

Mit dem Modellvorhaben "Smarte LandRegionen" unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sieben einzelne Landkreise bei der Entwicklung und Umsetzung digitaler Lösungen im ländlichen Raum.

Mehr

14 di­gi­ta­le Ex­pe­ri­men­tier­fel­der ge­star­tet (Thema:Digitalisierung)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat am 9. März 2020 die letzten sechs Förderbescheide für die digitalen Experimentierfelder in der Landwirtschaft übergeben. Damit haben alle 14 Experimentierfelder ihre Arbeit aufgenommen. Hierfür hat das BMEL in den kommenden drei Jahren Mittel in Höhe von über 50 Millionen Euro eingeplant.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.