Experimentierfeld Agrisens-DEMMIN 4.0

Einsatz von Fernerkundungstechnologien für die Digitalisierung im Pflanzenbau

Das Experimentierfeld AgriSens-DEMMIN 4.0 befasst sich mit aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung im Pflanzenbau.

Diese sollen im Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft und Endanwendern angegangen werden. Unterschiedliche Geoinformationsdaten fließen bereits heute in die landwirtschaftlichen Betriebsabläufe ein. Auf der Basis von Daten, die durch Satelliten und zunehmend auch Drohnen erfasst werden, lassen sich räumlich und zeitlich hochaufgelöste Informationen zu Boden und Pflanzen ableiten. Ziel des Verbundvorhabens ist es, die Nutzung dieser Fernerkundungsdaten zu definieren, Methoden weiter- bzw. neu zu entwickeln und dieses Wissen allen Interessierten unkompliziert zur Verfügung zu stellen. So sollen die Akzeptanz und die Nutzung dieser wertvollen Datenquellen zur Optimierung von betrieblichen Abläufen im Pflanzenbau verbreitet werden.

Video zum digitalen Experimentierfeld Agrisens-DEMMIN 4.0

Koordinator

Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Projektpartner

  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
  • Julius-Kühn-Institut
  • Deutscher Wetterdienst
  • Hochschule Neubrandenburg
  • Universität Halle-Wittenberg
  • Universität Jena
  • Universität Würzburg

Laufzeit

02.03.2020 - 28.02.2025

Erschienen am im Format Infotext

Adresse

Experimentierfeld AgriSens DEMMIN 4.0
Koordinator: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
17235 Neustrelitz, Brandenburg

zur Übersichtskarte

Das könnte Sie auch interessieren

BMEL fördert Projekte zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft und den ländlichen Räumen (Thema:Digitalisierung)

Künstliche Intelligenz (KI) hilft dabei die Landwirtschaft und die ländlichen Räume zukunftsfähig zu machen. Mit einer Bekanntmachung zur Förderung der KI in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen fördert das BMEL im Rahmen von Forschungsvorhaben 36 Verbundprojekte. Insgesamt beläuft sich das Fördervolumen der Projekte auf rund 44 Millionen Euro.

Mehr

Rehkitzrettung: Förderung zur Anschaffung von Drohnen (Thema:Tierschutz)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) möchte weiterhin mit der Förderung von Drohnen mit Wärmebildkameras die Rehkitzrettung unterstützen und den Tierschutz stärken. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass dies die mit Abstand effektivste Möglichkeit ist, um Rehkitze zu orten und zu retten.

Mehr

Zu gut für die Tonne! – App (Thema:Lebensmittelverschwendung)

Die Zu gut für die Tonne!-App schlägt Nutzer:innen gezielt zu ihren Reste-Zutaten passende Rezepte vor. Mit den einfachen Rezepten für Lebensmittelreste lassen sich leckere Gerichte zubereiten und gleichzeitig Lebensmittel retten.

Mehr