Experimentierfeld CattleHub

Assistenzsysteme für eine intelligente Rinderhaltung

Das Experimentierfeld CattleHub untersucht den Einsatz digitaler Technik in der Rinderhaltung. Dabei geht es vor allem darum, die Etablierung digitaler Assistenzsysteme in der Rinderhaltung zu unterstützen und aktiv zu stärken.

Die Landwirtinnen und Landwirte und die Tiere sollen dabei durch verbesserte Entscheidungsempfehlungen profitieren. Dazu werden im Experimentierfeld unterschiedliche Systeme getestet und spezifische Verbesserungen in den Bereichen Standortverfolgung, Sensorik, Funkvernetzung sowie Energieversorgung angestrebt. Auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz soll geprüft werden und zu höheren Prognosesicherheiten in der Datenanalyse beitragen. Neben der Forschung steht vor allem auch der Wissenstransfer für die Landwirtschaft im Vordergrund. In Fortbildungen, Workshops und Gesprächen unterstützt CattleHub die Landwirt:innen dabei, digitale Techniken auch für sich zu nutzen.

Das Experimentierfeld soll an den drei Standorten Bonn, Grub und Köllitsch durchgeführt werden, die über ein Ortungssystem für ihre Milchkühe verfügen. Im Umkreis der Experimentierfeld-Standorte bestehen bereits enge Kontakte zu regionalen Landwirtinnen und Landwirten mit innovativen Technologien. Diese konnten für weitergehende Analysen und für die Begleitung des Wissenstransfers gewonnen werden. Die Projektpartner möchten anhand des Experimentierfeldes zu einer verbesserten Transparenz der Vorgänge, zu mehr Tierwohl und langfristig auch zu mehr Vertrauen zwischen Produzenten und Verbraucher beitragen.

Video zum digitalen Experimentierfeld CattleHub

Koordinator

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Landtechnik

Projektpartner

  • Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Technische Universität Dresden
  • Technische Universität Chemnitz
  • Johann Heinrich von Thünen-Institut
  • Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
  • Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Laufzeit

01.12.2019 - 30.11.2024

Erschienen am im Format Infotext

Adresse

Experimentierfeld CattleHub
Koordinator: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Landtechnik
53115 Bonn, Nordrhein-Westphalen

zur Übersichtskarte

Das könnte Sie auch interessieren

BMEL fördert Projekte zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft und den ländlichen Räumen (Thema:Digitalisierung)

Künstliche Intelligenz (KI) hilft dabei die Landwirtschaft und die ländlichen Räume zukunftsfähig zu machen. Mit einer Bekanntmachung zur Förderung der KI in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen fördert das BMEL im Rahmen von Forschungsvorhaben 36 Verbundprojekte. Insgesamt beläuft sich das Fördervolumen der Projekte auf rund 44 Millionen Euro.

Mehr

Rehkitzrettung: Förderung zur Anschaffung von Drohnen (Thema:Tierschutz)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) möchte weiterhin mit der Förderung von Drohnen mit Wärmebildkameras die Rehkitzrettung unterstützen und den Tierschutz stärken. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass dies die mit Abstand effektivste Möglichkeit ist, um Rehkitze zu orten und zu retten.

Mehr

Zu gut für die Tonne! – App (Thema:Lebensmittelverschwendung)

Die Zu gut für die Tonne!-App schlägt Nutzer:innen gezielt zu ihren Reste-Zutaten passende Rezepte vor. Mit den einfachen Rezepten für Lebensmittelreste lassen sich leckere Gerichte zubereiten und gleichzeitig Lebensmittel retten.

Mehr