Experimentierfeld Digimilch

Experimentierfeld zur "Digitalisierung in der Prozesskette Milcherzeugung"

Das Experimentierfeld DigiMilch möchte die Milcherzeugung effizienter und nachhaltiger gestalten, um die Landwirtinnen und Landwirte in ihrem Arbeitsalltag zu entlasten.

Besonders kleinen Betrieben zeigt das Experimentierfeld wie digitale Lösungen genutzt werden können. Dafür untersucht DigiMilch bereits technisierte und automatisierte Teilprozesse, wie beispielsweise die Fütterung mit einem Futtermischwagen, und versucht, diese mit einem sensorgestützten Herdenmanagement zu vernetzen. Hierbei kann unter anderem das Auswerten von Sensoren, wie z.B. einem "Tracker" an der Kuh, durch digitale Programme Aufschluss über das Wohlbefinden der Tiere geben. Das Experimentierfeld ist dabei im kontinuierlichen Austausch mit Landwirtinnen und Landwirten sowie Herstellern von technischen Systemen. Neben Analyse und Forschung steht so auch der Wissenstransfer über digitale Lösungen für die Landwirtschaft im Vordergrund.

Bei vermehrter Digitalisierung der Prozesse in der Milcherzeugung können Landwirte von einer erhöhten Arbeitseffizienz und mehr Tierwohl profitieren. Außerdem werden die Verfahren umweltschonender und nachhaltiger. Bisher sind nicht nur die Investitionen für digitale Lösungen sehr hoch, sondern die einzelnen Systeme "sprechen" auch nicht miteinander oder sind in der Handhabung zu kompliziert. Das Experimentierfeld DigiMilch hat sich daher das Ziel gesetzt, die existierenden digitalen Lösungen für Feld und Stall zu demonstrieren, auf ihre Eignung für den familiengeführten Praxisbetrieb zu überprüfen, die Einsatzerfahrungen zu erfassen und ggf. bestehende Lücken/Defizite darzulegen und Hinweise für Lösungsansätze zu entwickeln. Hierzu wird auch ein sogenanntes "Testbed" aufgebaut um eine möglichst realitätsnahe Testumgebung herzustellen, sodass die unterschiedlichen Haltungssysteme und Produktionsverfahren mit verschiedenen Techniken für Firmen und Landwirte in Zusammenarbeit mit dem Projektteam genutzt werden können.

Video zum digitalen Experimentierfeld Digimilch

Koordinator

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Landtechnik und Tierhaltung

Projektpartner

  • Technische Universität München

Laufzeit

15.10.2019 - 14.10.2024

Erschienen am im Format Infotext

Adresse

Experimentierfeld DigiMilch
Koordinator: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Landtechnik und Tierhaltung
85586 Grub, Bayern

zur Übersichtskarte

Das könnte Sie auch interessieren

BMEL fördert Projekte zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft und den ländlichen Räumen (Thema:Digitalisierung)

Künstliche Intelligenz (KI) hilft dabei die Landwirtschaft und die ländlichen Räume zukunftsfähig zu machen. Mit einer Bekanntmachung zur Förderung der KI in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen fördert das BMEL im Rahmen von Forschungsvorhaben 36 Verbundprojekte. Insgesamt beläuft sich das Fördervolumen der Projekte auf rund 44 Millionen Euro.

Mehr

Rehkitzrettung: Förderung zur Anschaffung von Drohnen (Thema:Tierschutz)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) möchte weiterhin mit der Förderung von Drohnen mit Wärmebildkameras die Rehkitzrettung unterstützen und den Tierschutz stärken. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass dies die mit Abstand effektivste Möglichkeit ist, um Rehkitze zu orten und zu retten.

Mehr

Zu gut für die Tonne! – App (Thema:Lebensmittelverschwendung)

Die Zu gut für die Tonne!-App schlägt Nutzer:innen gezielt zu ihren Reste-Zutaten passende Rezepte vor. Mit den einfachen Rezepten für Lebensmittelreste lassen sich leckere Gerichte zubereiten und gleichzeitig Lebensmittel retten.

Mehr