Foodomics - Forschung für mehr Lebensmittelsicherheit

Woher kommt das Lebensmittel?

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert ein innovatives Projekt zum sicheren Nachweis der Herkunft von Lebensmitteln.

Volumen: 300.000

Verbraucher möchten sicher sein, dass Bioprodukte wirklich Bioqualität besitzen und regionale Produkte tatsächlich aus der angegebenen Region stammen. Bislang fehlen der Lebensmittelüberwachung geeignete Werkzeuge, diese Angaben zu überprüfen und somit den Verbraucher vor einem möglichen Betrug zu schützen.

Das Forschungsprojekt "Foodomics" soll nun genaue Angaben zu Herkunft und Qualität der Produkte möglich machen. Mit rund 300.000 Euro unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Forschungsvorhaben der GALAB Laboratories GmbH und damit den Schutz der Verbraucher vor einer Täuschung durch falsche Herkunftsangaben.

Regionalität und Bio liegen bei Lebensmitteln im Trend. Mit einem wachsenden Marktanteil wird es aber umso wichtiger zu gewährleisten, dass das regionale oder Bio-Produkt wirklich hält, was es verspricht. Deswegen fördert das BMEL das Forschungsprojekt 'Foodomics', mit dem genaue Angaben zu Herkunft und Qualität der Produkte möglich werden solen. Das ist ein weiterer wichtiger Baustein für den Verbraucherschutz und für Klarheit und Wahrheit bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Mithilfe einer Non-Targeted-Metabolom-Analyse werden die pflanzlichen Nahrungsmittel auf ihre Stoffwechseleigenschaften untersucht, die abhängig von äußeren Einflüssen sind und je nach ihrer Umgebung variieren. Daraus erhoffen sich die Forscher Rückschlüsse auf die Herkunft der Produkte ziehen zu können und deren Qualität zu sichern.

Erschienen am im Format Forschungsprojekt

Adresse

GALAB Laboratories GmbH
21029 Hamburg

zur Übersichtskarte

Das könnte Sie auch interessieren

Der BMEL-Er­näh­rungs­re­port (Thema:Gesunde Ernährung)

Ernährungsgewohnheiten in Deutschland: Der Ernährungsreport des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zeigt, wie Ernährung, Einkauf und Kochen in den modernen Arbeits- und Lebensalltag integriert sind.

Mehr

Deutsch­land, wie es isst - der BMEL-Er­näh­rungs­re­port 2020 (Thema:Ernährung)

Die Corona-Krise hat nicht nur das Essverhalten vieler Menschen beeinflusst, sondern auch die Sicht auf die deutsche Landwirtschaft und damit die regionale Erzeugung verändert. Dies ist ein Ergebnis der jährlichen repräsentativen forsa-Umfrage unter 1000 Verbraucherinnen und Verbrauchern im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Mehr

Co­ro­na­vi­rus: Un­se­re Hot­line für Ih­re Fra­gen (Thema:Ministerium)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beantwortet Fragen aus der Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und von Verbrauchern im Zusammenhang mit der Coronapandemie.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.