SpaceDataMilking - Big Data in der Landwirtschaft

Das Projekt "SpaceDataMilking" soll die Datenverarbeitung zur Automatisierung von Abläufen in Milchviehbetrieben verbessern.

Laufzeit: 2016 - 2020
Volumen: 1,3 Mio. Euro

Darum geht’s:
Die moderne Milcherzeugung ist durch einen hohen Grad an Automatisierung und Mechanisierung gekennzeichnet. Dabei werden moderne Sensor-, Informations- und Kommunikationstechniken eingesetzt. Im Verbundprojekt "SpaceDataMilking" soll ein Farm-Managementsystem entwickelt werden, das den Betrieb durch gezielte Verknüpfung der Daten in seinen Entscheidungen unterstützt. Zudem werden neue Verfahren zur Ortung von Tieren, Anlagen und Akteuren im Stall entwickelt. Damit erschließt sich eine neue Dimension der tierindividuellen Datenverarbeitung und Informationsgewinnung.

Welche Vorteile?
Das neue Werkzeug verbessert die Wirtschaftlichkeit des Betriebs und hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere. Ein Beispiel ist die Früherkennung von Lahmheiten: Durch die digitale Vermessung von Laufstrecken und Ruhezeiten lassen sich Tiere mit Klauenerkrankungen früher erkennen. Auch zur verbesserten Brunsterkennung und zur tierindividuellen Erfassung der Futter- und Wasseraufnahme kann das System genutzt werden.

Wer macht mit?
Das Projekt wird koordiniert von der Schneider Elektronik GmbH & Co. KG, weitere Projektbeteiligte sind Data Service Paretz GmbH, SAW COMPONENTS Dresden GmbH und RSSI GmbH.

Welches Förderprogramm?
Das Verbundprojekt wird über die Richtlinie zur Förderung von "Innovationen in der Agrartechnik zur Steigerung der Ressourceneffizienz – Big Data in der Landwirtschaft" mit 1,3 Millionen Euro gefördert. Die Bekanntmachung im Rahmen der Innovationsförderung des BMEL ist mit finanziellen Mitteln von insgesamt 29 Millionen Euro ausgestattet.

Erschienen am im Format Forschungsprojekt

Adresse

Schneider Elektronik GmbH & Co. KG
01909 Großharthau

zur Übersichtskarte

Das könnte Sie auch interessieren

Das Pro­dukt­mo­ni­to­ring zur Na­tio­na­len Re­duk­ti­ons- und In­no­va­ti­onss­tra­te­gie (Thema:Reduktionsstrategie)

Ein engmaschiges Produktmonitoring überprüft den Fortschritt der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) während ihrer Umsetzung. Es gliedert sich in mehrere Einzelerhebungen und wird vom Max Rubner-Institut (MRI) durchgeführt. Die Ergebnisse geben Auskunft über die Entwicklung der Zusammensetzung von am Markt erhältlichen verarbeiteten Lebensmitteln im festgelegten Zeitverlauf und zeigen, ob Bedarf zur Nachsteuerung oder weiterer Handlungsbedarf besteht.

Mehr

Neue Aus­ga­be der for­schungs­fel­der: Blau­es Wun­der (Thema:Forschung)

Ob im globalen Handel oder im Urlaubsgepäck von Reisenden: In und auf Obst, Gemüse und Pflanzen reisen Insekten, Viren und Bakterien oft unbemerkt um die Welt. Das kann für Ökosysteme gefährlich werden – denn die Neuankömmlinge können viel Schaden anrichten.

Mehr

Un­ab­hän­gi­ge His­to­ri­ker­kom­mis­si­on zur Auf­ar­bei­tung der Ge­schich­te des BMEL (Thema:Ministerium)

Welche Kontinuitäten und welche Brüche gab es in der deutschen Agrarpolitik? Welche Ereignisse führten zur Gründung des Reichsernährungsministeriums 1919? Welche Rolle spielte das Reichsernährungsministerium im Nationalsozialistischen Staat? Wie ist man im BMEL mit der Vergangenheit umgegangen? Inwieweit waren NS-belastete Beamte im BMEL tätig? Wie verliefen parallele Entwicklungen in der DDR?

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.