Digitale Kompetenzen der Menschen im ländlichen Raum

Dorf-Digitalexperten in Höxter

Wie kann der ländliche Raum die Chancen der Digitalisierung nutzen, um die Zukunftsfähigkeit der Dörfer zu stärken?

Gemeinsam beschreiten die Kreise Höxter und Lippe mit dem innovativen Projekt "Smart Country Side" neue Wege: Bürgerinnen und Bürger aus 16 Modellorten entwickeln und erproben 15 Monate lang bedarfsgerechte digitale Anwendungen, wie zum Beispiel eine digitale Dorf-Plattform, eine smarte Bürgerhalle oder eine Kirchen-App. Das aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie dem Land NRW geförderte Kooperationsprojekt wird von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH (GfW) betreut.

Schulungen für zukünftige Dorf-Digitalexperten

Als Folgeprojekt von "Smart Country Side" erhalten die Akteure aus Fördermitteln des Modellvorhabens Land(auf)Schwung Schulungen zu verschiedenen praxisbezogenen Themen rund um die Digitalisierung. 140 künftige Dorf-Digital-Experten nehmen 15 Monate lang an zertifizierten Schulungen, Veranstaltungen und praxisorientierten Exkursionen teil. Der Clou: Sie geben ihr Wissen ehrenamtlich und selbstorganisiert an die Dorfgemeinschaft weiter. Dafür werden in den Dorfgemeinschaftshäusern Lern- und Medienecken als Schenkung eingerichtet. Die Bürgerinnen und Bürger haben die inhaltliche Ausgestaltung der Seminare mit konzipiert und setzen diese nun Schritt für Schritt zusammen mit Projektpartnern um. Dabei übernehmen die drei Volkshochschulen und das Kreisberufskolleg in Brakel als Projektträger die Durchführung der Schulungen sowie die Ausstattung der Lern- und Medienecken. Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung, mit dem sich das Bundeslandwirtschaftsministerium für Ländliche Räume einsetzt.

Die Schulungsinhalte geben einen breiten Überblick über digitale Möglichkeiten, so beispielsweise über Social Media, E-Learning, Online-Marktplätze, digitale Jobsuche, Online-Banking und -Payment, digitale Kontenverwaltung, Online-Konsultation von Gutachtern, Rechtsanwälten und Ärzten, Datensicherheit, Cyber-Mobbing und Shit-Storms oder Big Data. Auch ein Unternehmensplanspiel unter dem Motto "Von der Idee zum Produkt" gehört zum Inhalt.

In einzelnen Ortschaften gibt es schon sehr konkrete Pläne, wie die Dorf-Digital-Experten nach den Sommerferien ihr Wissen an die Bevölkerung weitergeben, z.B. in kleinen Kursen zu einzelnen Fragestellungen der Bewohner. Die Teilnehmenden der neun Kurse sind inzwischen über die VHS Cloud miteinander vernetzt.

Erschienen am im Format Good Practice

Adresse

Höxter
37671 Höxter, Nordrhein-Westfalen

zur Übersichtskarte

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Status quo, Learnings und Verstetigung – Einblicke in das sechste Vernetzungstreffen des BULEplus-Modellvorhabens Smarte.Land.Regionen (Thema:Digitales Land)

45 Teilnehmende des BULEplus-Modellvorhabens Smarte.Land.Regionen kamen am 20. und 21. März 2024 in der Modellregion Lörrach zum sechsten Vernetzungstreffen zusammen. Im Alten Wasserwerk nahmen neben den sieben Modellregionen auch die im Herbst 2023 gestarteten elf lokalen Projekte teil. Im Fokus der Veranstaltung stand das gegenseitige Kennenlernen der Projekte und der Austausch zwischen Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen teilnehmenden Landkreisen.

Mehr

Tag des Rettungshundes im Land.Funk-Projekt (Thema:Digitales Land)

Am 30. April 2024 war der Tag des Rettungshundes, der die wichtige Arbeit dieser Tiere würdigt. Mit ihrem hervorragenden Geruchssinn finden die speziell ausgebildeten Hunde Menschen, die in Gefahr geraten sind. So suchen sie riesige Flächen nach vermissten Personen ab. Damit die Einsätze von Rettungshundestaffeln erfolgreich sind, braucht es zusätzlich moderne Technik.

Mehr

BMEL fördert Projekte zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft und den ländlichen Räumen (Thema:Digitalisierung)

Künstliche Intelligenz (KI) hilft dabei die Landwirtschaft und die ländlichen Räume zukunftsfähig zu machen. Mit einer Bekanntmachung zur Förderung der KI in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen fördert das BMEL im Rahmen von Forschungsvorhaben 36 Verbundprojekte. Insgesamt beläuft sich das Fördervolumen der Projekte auf rund 44 Millionen Euro.

Mehr