Aus alt mach neu – Upcycling-Zentrum schafft neue Perspektiven im Landkreis Neunkirchen

Im Upcycling-Zentrum im Landkreis Neunkirchen (Saarland) stellen Arbeitssuchende und Migranten neuwertige Designprodukte aus Reststoffen und Abfällen her.

Im Mittelpunkt des Land(auf)Schwung-Projektes, das vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier begleitet wird, steht die Aufwertung von Möbeln, alten Geräten und sonstigen Gegenständen. Dafür werden die in der Region verfügbaren Reststoffe analysiert, bevor Produktlinien geplant, entwickelt und produziert werden. Regionale Unternehmen kooperieren mit dem Projekt und stellen beispielsweise Textilien, Holzpaletten, Kartonagen und Kunststoffe zur Verfügung.

Eine Kooperation mit lokalen Künstlern der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Designern und Handwerkern trägt dazu bei, funktional-ästhetische Produkte mit Qualität zu schaffen. In der ersten Produktlinie werden in der Upcycling-Werkstatt aussortierte Euro-Paletten zu Möbeln verarbeitet. Dabei entstehen z. B. Tische, Stühle, Bänke, Hocker und Sideboards.

Kreatives Umfeld fördert Integration

Das Projekt leistet damit einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft im Landkreis. In Kooperation mit der AQA gGmbH, dem Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger des Landkreises Neunkirchen, finden Arbeitssuchende und Migranten unter Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal ein neues Betätigungsfeld. Sie können sich und ihre Ideen einbringen und Erfahrungen in einem handwerklichen Berufsfeld sammeln. Da die Migranten in einem kreativen Umfeld mit Einheimischen zusammenarbeiten, ergibt sich im direkten Kontakt zum Alltag ein kultureller Austausch. Auf diese Weise trägt das Upcycling-Zentrum dazu bei, dass sich Geflüchtete im Landkreis Neunkirchen integrieren und wohlfühlen können.

Innovativer Ansatz wird ausgezeichnet

Die entstehenden Produkte stoßen bisher auf eine sehr positive Resonanz. Eine gemeinnützige Vermarktung der Produkte soll auch über die Projektlaufzeit hinaus die Strukturen langfristig verstetigen. Das im Jahr 2018 eingerichtete Ladenlokal in Neunkirchen und auch der neu entstandene Online-Shop bieten die Möglichkeit, sich über die Produkte und das Projekt zu informieren.

Innovative Ideen werden belohnt: Die Idee der Kreislaufwirtschaft – verbunden mit einem ausgedehnten sozialen Engagement auf regionaler Ebene – wird auch auf Bundesebene wertgeschätzt. So wurde das Projekt von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ im Jahr 2018 ausgezeichnet.

Erschienen am im Format Good Practice

Adresse

Neunkirchen
66538 Neunkirchen, Saarland

zur Übersichtskarte

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Tag des Rettungshundes im Land.Funk-Projekt (Thema:Digitales Land)

Am 30. April 2024 war der Tag des Rettungshundes, der die wichtige Arbeit dieser Tiere würdigt. Mit ihrem hervorragenden Geruchssinn finden die speziell ausgebildeten Hunde Menschen, die in Gefahr geraten sind. So suchen sie riesige Flächen nach vermissten Personen ab. Damit die Einsätze von Rettungshundestaffeln erfolgreich sind, braucht es zusätzlich moderne Technik.

Mehr

Projekt zu Innenentwicklung und Aktivierung von Leerständen startet (Thema:Dorfentwicklung)

Im Rahmen des "Bündnis bezahlbarer Wohnraum" unter Federführung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauen (BMWSB) beteiligt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) an der Erarbeitung einer Handlungsstrategie zur Aktivierung von Gebäudeleerständen. In diesem Zusammenhang fördert das BMEL ein Wissenstransfer-Projekt der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. (ASG) zu Innenentwicklung und Leerstandsbekämpfung.

Mehr

Besser ankommen: Wie neue Ideen bei LandMobil den ÖPNV erweitern (Thema:mobilität)

Der Öffentliche Personennahverkehr und seine zukünftige Ausgestaltung werden zurzeit nicht nur vor dem Hintergrund des schonenden Umgangs mit unserer Umwelt viel diskutiert. Für die Kommunen in ländlichen Räumen steht daneben auch die Erreichbarkeit und Vernetzung von Ortsteilen und damit die Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen im Mittelpunkt. Die in der BULEplus-Maßnahme LandMobil erprobten Ansätze zur Mobilität können neue Impulse für die zukünftige Ausgestaltung des ÖPNV geben.

Mehr