Mit Arnika wachsen auch Perspektiven im Landkreis Kronach

Durch das Modellvorhaben Land(auf)Schwung haben die Menschen im Landkreis Kronach einen Weg gefunden, der Abwanderung zu begegnen und neues wirtschaftliches Potenzial zu schaffen.

Den Bürgern der Stadt Teuschnitz gelang, die dort wachsende Arnikapflanze für den wirtschaftlichen Aufschwung der Region zu nutzen. Teuschnitz liegt im Naturpark Frankenwald in Nordbayern. Die Stadt verlor seit den 1970er-Jahren viele Arbeitsplätze, weshalb viele Menschen und junge Familien abwanderten. Von den einst mehr als 2.700 Einwohnern waren 2016 noch etwa 2.000 geblieben.

Das Land(auf)Schwung-Projekt „Arnikastadt Teuschnitz – Bürger werden Unternehmer“ ist ein Schritt in Richtung Aufschwung: Da die landwirtschaftliche Nutzung der Böden in der Region stark zurückgegangen ist, entwickelte sich rund um Teuschnitz eine besondere Vegetation – die Arnikapflanze. Sie gedeiht dort sehr gut. Auf Basis dieser qualitativ hochwertigen, duftenden Heilpflanze haben die Teuschnitzer ein Konzept für mehr Wirtschaftskraft in ihrer Region entwickelt. Dabei macht die Region ihre Bürger zu Unternehmern und nutzt Potenzial zur regionalen Wertschöpfung.

Mittelschule wurde zur Arnika-Akademie

Den Grundstein legte die Gründung eines Entwicklungsvereins, der die Maßnahmen initiiert und begleitet. So wurde das Gebäude der geschlossenen Mittelschule zu einem Arnika- und Kräuterkompetenzzentrum umgenutzt, in dem sich die „Arnika-Akademie“ befindet. Hier können Interessierte einen Praktikerlehrgang für „Traditionelle Europäische Heilkunde“ (TEH) absolvieren. Die Teilnehmer des Lehrgangs übernachten in den Arnika- und Kräutersuiten, die ebenfalls im leerstehenden Bestand eingerichtet wurden. Das Areal wird durch einen Kräuterlehrgarten ergänzt, der auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes entstanden ist. Die Brachflächen rund um Teuschnitz dienen dem Anbau von Kräutern, aus denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arnika-Akademie Arnika- und Kräuterprodukte herstellen.

Erschienen am im Format Good Practice

Adresse

Teuschnitz
96358 Teuschnitz, Bayern

zur Übersichtskarte

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Tag des Rettungshundes im Land.Funk-Projekt (Thema:Digitales Land)

Am 30. April 2024 war der Tag des Rettungshundes, der die wichtige Arbeit dieser Tiere würdigt. Mit ihrem hervorragenden Geruchssinn finden die speziell ausgebildeten Hunde Menschen, die in Gefahr geraten sind. So suchen sie riesige Flächen nach vermissten Personen ab. Damit die Einsätze von Rettungshundestaffeln erfolgreich sind, braucht es zusätzlich moderne Technik.

Mehr

Projekt zu Innenentwicklung und Aktivierung von Leerständen startet (Thema:Dorfentwicklung)

Im Rahmen des "Bündnis bezahlbarer Wohnraum" unter Federführung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauen (BMWSB) beteiligt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) an der Erarbeitung einer Handlungsstrategie zur Aktivierung von Gebäudeleerständen. In diesem Zusammenhang fördert das BMEL ein Wissenstransfer-Projekt der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. (ASG) zu Innenentwicklung und Leerstandsbekämpfung.

Mehr

Besser ankommen: Wie neue Ideen bei LandMobil den ÖPNV erweitern (Thema:mobilität)

Der Öffentliche Personennahverkehr und seine zukünftige Ausgestaltung werden zurzeit nicht nur vor dem Hintergrund des schonenden Umgangs mit unserer Umwelt viel diskutiert. Für die Kommunen in ländlichen Räumen steht daneben auch die Erreichbarkeit und Vernetzung von Ortsteilen und damit die Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen im Mittelpunkt. Die in der BULEplus-Maßnahme LandMobil erprobten Ansätze zur Mobilität können neue Impulse für die zukünftige Ausgestaltung des ÖPNV geben.

Mehr