BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

"Mehr Schubkraft für die Pflanzenzüchtung"

BMEL veranstaltet internationalen Expertenworkshop

Im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft veranstaltet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am 18. und 19. Oktober einen internationalen Expertenworkshop zur Züchtung von Pflanzen, die Wasser effizienter nutzen können und resistenter gegen Trockenstress sind. Bei der Eröffnung des Workshops "Harnessing genetic resources for improving drought stress tolerance in crops" erklärte Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens:

"Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird die weltweite Nachfrage nach landwirtschaftlichen Erzeugnissen bis 2050 um bis zu 70 Prozent steigen. Die Landwirtschaft steht dabei vor der großen Herausforderung, mehr Nahrung mit weniger Wasser zu produzieren. Das kann nur gelingen, wenn wir in Zusammenarbeit der globalen Gemeinschaft wassersparende landwirtschaftliche Produktionsverfahren ausbauen und den Anbau wassernutzungseffizienter und trockenstress-resistenter Pflanzen voran bringen. Wir setzen dabei auf intensive Forschung und Züchtung. Nur so können alle Potenziale unserer Kulturpflanzen ausgeschöpft werden. Wir haben national die Förderung der Züchtungsforschung bereits verstärkt, setzen uns aber auch international für eine bessere Koordinierung und Vernetzung aller Aktivitäten ein. Dazu dient auch unser Expertenworkshop, der an den G20-Aktionsplan zur Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit anknüpft. Mit dieser Plattform wollen wir vorhandenes Wissen teilen und die internationale Vernetzung weiterentwickeln."

Hintergrund:
Die G20-Agrarminister haben bei ihrem diesjährigen Treffen im Januar in Berlin den Fokus auf das Thema "Landwirtschaft und Wasser" als eines der wichtigsten Zukunftsthemen für die Welternährung gelegt. Nur mit ausreichend verfügbarem Wasser kann die Landwirtschaft ihrer Rolle als Lieferant von Nahrungsmitteln gerecht werden und die Versorgung einer wachsenden Weltbevölkerung sichern. Ohne Landwirtschaft sind Fragen globaler Stabilität, wie die dauerhafte Ernährungssicherung, nicht zu lösen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat sich unter der deutschen G20-Präsidentschaft dafür eingesetzt, nachhaltige Landwirtschaft und ländliche Räume weltweit zu stärken. Zu den im G20-Aktionsplan einvernehmlich beschlossenen Zielen und Maßnahmen gehört auch die züchterische Verbesserung der Wassernutzungseffizienz sowie der Trockenstress- und Salztoleranz von Nutzpflanzen.

Unternavigation aller Website-Bereiche