BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundesministerin Klöckner: "Tierschutz geht uns alle an – das ist unsere moralische Verpflichtung"

Klöckner bei Verleihung des Deutschen Tierschutzpreises in Berlin

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, sprach gestern bei der Verleihung des Deutschen Tierschutzpreises zum Thema Tierschutz im Haus- und Nutztierbereich und hob die die Bedeutung des Ehrenamtes beim Tierschutz hervor. Der Deutsche Tierschutzpreis wird unter anderem vom Deutschen Tierschutzbund verliehen.

Die Ministerin dankte den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern: "Dieses Engagement ist bemerkenswert. Ohne die vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich überall in Deutschland ehrenamtlich engagieren, zum Beispiel für den Tierschutz, wäre unser Land ärmer. Auch für mich spielt das Ehrenamt eine große Rolle. Deshalb habe ich das Thema Ehrenamt auch bei mir im Ministerium gestärkt, mit einem eigenen Referat, das sich um die Förderung des Ehrenamtes in ländlichen Regionen kümmert."

Tierwohl:

"Um für mehr Tierwohl zu sorgen, habe ich das Tierwohlkennzeichen auf den Weg gebracht. Mit dem Kennzeichen machen wir Tierwohl sichtbarer und geben den Verbrauchern eine verlässliche Orientierung, wieviel Tierwohl in den Produkten steckt. Mein Ziel ist, dass Deutschland eine Spitzenposition beim Tierwohl in der Nutztierhaltung einnimmt. Deshalb wurde in meinem Haus auch bereits eine Strategie zur Verbesserung der Haltung von Nutztieren entwickelt.
Als Bundesministerin ist es meine Aufgabe auszugleichen zwischen den Interessen: Zwischen denen der Tierschützer, der Verbraucher und der tierhaltenden Landwirte. Kompromisse sind deshalb notwendig und kein Zeichen von Schwäche, sondern von politischem Verantwortungsbewusstsein."

Tierversuche vermeiden:

"Genauso Teil des Tierwohls ist es, Tierversuche zu vermeiden. Tierversuche müssen auf das absolut notwendige Minimum beschränkt werden. Wir haben das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren eingerichtet, vergeben den Tierschutzforschungspreis. Bereits morgen wird der Preis an ein Forscherteam vergeben, das sich intensiv mit der Entwicklung von Alternativmethoden zu Tierversuchen im Bereich der Herstellung von Antikörpern beschäftigt."

Haustiere:

"In Sachen Tierwohl müssen wir häufig gar nicht über die eigenen vier Wände hinaus schauen. Denn auch im Haustierbereich gibt es mehr als genug zu tun, damit es unseren Katzen, Hunden und Wellensittichen gut geht. Ein Haustier bringt Freude – bedeutet aber auch Verantwortung. Viel zu viele Tiere werden ins Tierheim gebracht. Daher verdienen Tierheime unsere Anerkennung und ausreichende finanzielle Unterstützung. Hier sind die Städte und Gemeinden in der Pflicht. Auch mein Ministerium engagiert sich und steht mit einem Haustierberater denjenigen zur Seite, die überlegen, sich ein Haustier anzuschaffen."

Unternavigation aller Website-Bereiche