BMEL

Service

Logo des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz - zur Startseite

Bundesministerin Julia Klöckner bei Verleihung der Bundesehrenpreise Wein und Sekt b.A. Quelle: DLG

Bundesministerin Klöckner: "Deutsche Weinanbaugebiete produzieren exzellente Weine"

Ministerin verleiht Bundesehrenpreise für Wein und Sekt


Unter dem Slogan "Elite des deutschen Weines" verleiht die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, am 25. Oktober in Wiesbaden die Bundesehrenpreise für Wein und Sekt b.A. (bestimmter Anbaugebiete).

Dazu erklärt Ministerin Klöckner: "Die hohe Qualität und die ausdrucksstarke Vielfalt der deutschen Weinkultur verdanken wir dem fachlichen Können und dem großen Engagement unserer heimischen Winzer. Die mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichneten Wein- und Sekterzeuger sind durch eine anspruchsvolle Experten-Prüfung gegangen und gehören zu der Qualitätselite: Sie dürfen sich zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern der Branche zählen. Der Preis ist kein Selbstzweck: Er hat auch große Bedeutung, weil er Verbrauchern Orientierung gibt und eine Motivation und Leistungsschau für die Winzer ist."

Mit Blick auf den Weinjahrgang 2018 betont die Ministerin:
"Die langanhaltende Hitze dieses Sommers wird besondere Weine hervorbringen. Wir erwarten die größte Erntemenge seit 1999. Es zeichnet sich ab, dass der Jahrgang 2018 zumindest bei den Rotweinen außerordentlich gut werden wird."

Ministerin Klöckner ergänzt zur Reform des Bezeichnungsrechts:
"Über die Reform des Weingesetzes wird zurzeit kontrovers diskutiert. Aus meiner Sicht ist eine Reform des Bezeichnungsrechts unumgänglich. Nur so können wir die Position des deutschen Weinsektors im europäischen und internationalen Bereich stärken."

Hintergrund:

Für hervorragende Leistungen in den Bereichen
• Lebensmittel,
• züchterische Leistungen bei Tieren,
• gartenbauliche Leistungen und
• Ernteprodukte
werden durch die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Ehrenpreise in den Kategorien Gold, Silber oder Bronze jährlich getrennt nach Produktkategorien verliehen. Mit dieser Auszeichnung wird die Qualität und Leistungsfähigkeit der heimischen Agrar- und Ernährungswirtschaft in den Mittelpunkt gestellt.

Bundesehrenpreise des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für Wein

Die Ehrenpreise werden an die Betriebe verliehen, die mit ihren Weinen eine besonders gute Gesamtleistung erreicht haben. Insgesamt haben sich in diesem Prämierungsjahr 186 Betriebe an der Bundesweinprämierung beteiligt.

Den Ehrenpreis in Gold erhält: Weingut August Ziegler aus Maikammer (Pfalz).
Die Familie betreibt das Weingut schon in achter Generation und erhält einen Bundesehrenpreis bereits zum 15. Mal.
• Den Ehrenpreis in Silber erhält: Weinkeller Hex von Dasenstein eG aus Kappelrodeck (Baden)
Die Weine werden rund um den Dasenstein erzeugt, der 2016 die Auszeichnung des Deutschen Weininstituts „Schönste Weinsicht Baden“ erhielt. Erzeugt werden vor allem Spätburgunder. Die Weinlese erfolgt schonend mit der Hand.

Bundesehrenpreise des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für Sekt
Mit dem Bundesehrenpreis für Sekt b. A. (bestimmter Anbaugebiete) werden die Sekthersteller mit der besten bundesweiten Betriebsleistung gewürdigt.
Insgesamt haben sich in diesem Prämierungsjahr 59 Betriebe an der Sektprämierung beteiligt.

• Den Ehrenpreis in Gold erhält: Wein- und Sektgut Wilhelmshof (Pfalz)
Das Weingut der Familie Roth wirtschaftet auf 17 Hektar. Besonderes Augenmerk gilt den Sekten, die ausschließlich in traditioneller Flaschengärung hergestellt werden.
• Den Ehrenpreis in Silber erhält: Weinkontor Edenkoben eG
Der 90 Jahre alte Betrieb wurde als Winzergenossenschaft gegründet. Nach der Namensänderung erfolgten viele Änderungen, u. a. werden seit diesem Jahr in einer Lounge regionale Spezialitäten zum Wein genossen.

Unternavigation aller Website-Bereiche