Lebensmittelkontrollen: Klöckner will schnelle Aufklärung über Schwachstellen  

Zitat der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner zu Lebensmittelsicherheit

Zu den aktuellen Lebensmittelrückrufen können Sie die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, wie folgt zitieren:

"Wir leben im Jahr 2019 – und Lebensmittel müssen bei uns sicher sein! Unsere Verbraucherinnen und Verbraucher haben ein Recht auf sichere Nahrungsmittel. Das, was angeboten wird, muss ganz klar für unsere Gesundheit unbedenklich sein. Deshalb sind regelmäßige, effektive Kontrollen vor Ort wichtig! In unserem föderalen System liegt diese Kompetenz und Zuständigkeit bei den Bundesländern. Ich lege Wert darauf, wenn die Länder stets ihre Zuständigkeit hier betonen, dass sie ihrer Verantwortung auch mit ausreichend Personal für diese Aufgabe gerecht werden. Als Bund will ich wissen, wo die Schwachstellen vor Ort liegen. Die Länder müssen bereit sein, über stärkere Konzentration und Bündelung von Verantwortlichkeiten zu sprechen, um die Lebensmittelkontrolle zu optimieren.

Unser Staatssekretär Dr. Aeikens wird die Amtschefs aller Landesministerien dazu einladen. Ich verlange schnelle Aufklärung, damit solche Fälle, die die Gesundheit unserer Bürger gefährden, sich nicht wiederholen."

Erschienen am im Format Interview

Wie funktionieren Lebensmittelkontrollen?

Das könnte Sie auch interessieren

Ver­bot von Zucker­zu­satz in Tees für Säug­lin­ge und Klein­kin­der (Thema:Verbraucherschutz)

Der Bundesrat hat eine Verordnung von Bundesministerin Julia Klöckner beschlossen. Sie sieht ein Verbot von Zuckerzusatz in Tees für Säuglinge und Kleinkinder vor.

Mehr

Fach­aus­schüs­se und Leit­sät­ze des Deut­schen Le­bens­mit­tel­bu­ches (Thema:Dt-Lebensmittelbuch-Kommission)

In die DLMBK beruft das BMEL gleich viele Mitglieder aus den Bereichen Lebensmittelüberwachung, Wissenschaft, Verbraucherschaft und Lebensmittelwirtschaft. Sie arbeiten als unabhängiges Gremium.

Mehr

Maß­nah­men zur Über­brückung von Ver­sor­gungs­eng­päs­sen (Thema:Lebensmittelkontrolle)

Bürgerinnen und Bürger in Krisenzeiten zu schützen und zu versorgen ist eine hoheitliche Aufgabe. Sie lässt sich verfassungsrechtlich aus der allgemeinen Verteidigungsaufgabe des Staates und der staatlichen Pflicht zur Daseinsvorsorge für die Bevölkerung ableiten.

Mehr

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.