Erschienen am im Format Pressemitteilung Nr. 39/2020

Fuchtel: Erfolgreiche Gespräche zur Marktöffnung

Parlamentarischer Staatssekretär bei Agro Animal Show in der Ukraine; Einigung über Export von Rind- und Geflügelfleisch

Anlässlich des Besuches der Landtechnikmesse Agro Animal Show (18.-20. Februar 2020) gelang es der deutschen Delegation unter Leitung des Parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel, nach intensiven Verhandlungen die Zusage für die kurzfristige Beseitigung von Handelshemmnissen für den Export von Rind- und Geflügelfleisch sowie weiterer landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu erreichen.

Wie der stellvertretende Minister für Wirtschaftsentwicklung, Handel und Landwirtschaft der Ukraine, Taras Wysozky, zum Abschluss der Gespräche am 20. Februar 2020 unterstrich, soll dies bereits in acht Wochen geschehen. Fuchtel: "Das ist angesichts üblicher Abläufe ein überaus erfreuliches Ergebnis."

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nahm bereits zum 5. Mal mit einer Firmengemeinschaftsausstellung an der Messe teil. 36 Firmen präsentierten auf dem vom BMEL geförderten Firmengemeinschaftsstand eine breite Produktpalette.

Beim Austausch mit den deutschen Ausstellern betonte Fuchtel: "Die Ukraine ist für Deutschland ein wichtiger Partner in Europa. Die Agrar- und Ernährungswirtschaft zählt zu den Wachstumsträgern in der Ukraine. Mit ihrem Know-How leisten deutsche Firmen einen Beitrag zur Entwicklung der Landwirtschaft in der Ukraine."

Darüber hinaus informierte sich Fuchtel bei deutschen Landwirten, Vertreterinnen und Vertretern der fünf ukrainischen Agrarverbände, deutscher Unternehmen sowie des Parlaments über den Stand der Bodenmarktreform und führte Gespräche zur Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges, die das BMEL neben drei weiteren Projekten in der Ukraine im Rahmen seines Bilateralen Kooperationsprogramms fördert.

Hintergrund

Zwischen Deutschland und der Ukraine bestehen seit vielen Jahren enge partnerschaftliche Verbindungen. Im Rahmen seines Bilateralen Kooperationsprogramms unterstützt das BMEL die Ukraine in vier sehr erfolgreichen Projekten (Deutsch-Ukrainischer Agrarpolitischer Dialog, Zusammenarbeit im Bereich Ökolandbau, Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges der Ukraine, Beratung der Ukraine zu Agrarhandelsfragen). Ein wichtiger Beratungsschwerpunkt ist derzeit u. a. die Bodengesetzgebung. Umfangreiche Reformen der ukrainischen Rechtsvorschriften, u. a. für die Einfuhr von Rind- und Geflügelfleisch, führten Ende 2019 zu einer Unterbrechung des Handels mit diesen Erzeugnissen.

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.