Erschienen am im Format Pressemitteilung Nr. 73/2020

Bundeslandwirtschaftsministerium begrüßt Unterstützungspaket der Europäischen Kommission

Die EU-Kommission hat gestern bekannt gegeben, den Landwirtschafts- und Ernährungssektor mit außerordentlichen Maßnahmen zu unterstützen. Aus Sicht des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind das grundsätzlich die richtigen Antworten für die Land- und Ernährungswirtschaft, die unter den Folgen der Corona-Pandemie leidet.

Das Paket beinhaltet unter anderem Beihilfen zur privaten Lagerhaltung in den Bereichen Milch und Fleisch, flexible Unterstützungsprogramme für Wein, Obst, Gemüse, Olivenöl und Honig sowie befristete Ausnahmen vom Kartellrecht für Milch, Blumen und Kartoffeln. Die konkreten Verordnungstexte bleiben abzuwarten.

Bundesministerin Klöckner hatte sich dafür eingesetzt, dass die Europäische Kommission schnell mit Marktordnungsmaßnahmen auf die Situation insbesondere im Milchbereich reagiert und früh Beihilfen zur privaten Lagerhaltung von Butter und Magermilchpulver gefordert. Mit diesem Instrument werden Molkereien in die Lage versetzt, Butter und Magermilchpulver sowie Käse vorübergehend zu lagern, dafür einen Ausgleich zu bekommen und bei besserer Marktsituation – vor allem bei wieder anlaufendem Exportgeschäft – verkaufen zu können.

Die EU-Kommission hat zudem Molkereigenossenschaften und Erzeugerorganisationen vorübergehend die Erlaubnis erteilt, ihre Rohmilcherzeugung gemeinsam zu planen. Das ebnet den Weg für mehr Eigeninitiative der Branche zur Bewältigung der Coronakrise, insbesondere, da die Spitze der saisonal steigenden Milchanlieferung erst noch kommt.

Erschienen am im Format Pressemitteilung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Diese Seite verwendet Cookies, damit Sie Funktionalitäten in vollem Umfang nutzen können, wie z.B. die Bestellung von Publikationen im Warenkorb. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.